Galerie

“Tag der Niedersachsen“ in Wilhelmshaven!

Ganz Niedersachsen zu Gast in Wilhelmshaven. Nicht nur das Bundesland Niedersachsen zeigt Flagge, sondern auch der KreislandFrauenverband Friesland-Wilhelmshaven und der KreislandFrauenverband Wesermarsch.

Aus einer Vielzahl von Blumen konnte Frau mit und ohne Hilfe so genannte „Flower Crowns“ herstellen. Die floralen Schmuckstücke waren der Hingucker in der ganzen Stadt …. und so ganz nebenbei gab es viele Informationen  unserer LandFrauenbewegung – eine gelungene Veranstaltung.

Kulinarische Lesung der Landfrauen
 
Schön – stark – frei und einzigartig!

Seit vielen Jahren veranstaltet der Kreislandfrauenverband Friesland-Wilhelmshaven anlässlich des Internationalen Frauentages Lesungen. In diesem Jahr gab es allerdings einen Ortswechsel. Viele Jahre war das Wangerland ohne Gleichstellungsbeauftragte. Gerade unter diesem Aspekt und mit einem gezielten Wink veranstaltete der Kreislandfrauenverband in der Gemeinde Wangerland alljährlich ihre Lesung. Mit Inka Wüllner als Gleichstellungsbeauftragte für die Gemeinde Wangerland ist diese Lücke erfolgreich geschlossen worden. Somit stand einem Ortswechsel nichts mehr im Wege.

Ellen Kromminga-Jabben (Kreisvorsitzende) konnte 60 Frauen zur kulinarischen Lesung in der Burgschenke  Burg Kniphausen begrüßen. Brit Bartuschka (Schauspielerin und Theaterpädagogin) stellte an diesem Abend das Leben einiger berühmter Frauen in wundervollen Texten vor. Das Who’s Who der Frauen.  Wer war Walentina Tereschkowa? Sie flog als erste Frau im Jahre 1963 in den Weltraum und war zudem noch die einzigste Frau in der Raumgeschichte, die allein flog d.h. ohne männliche Begleitung. Dann gab es noch die geniale Wissenschaftlerin Marie Curie. Sie entdeckte das Polonium und Radium. Dafür bekam sie den Nobelpreis verliehen. Mit bewegenden Worten erzählte Brit Bartuschka auch von der britischen Extremsportlerin Beth French. Sie wagte sich an die ultimative Herausforderung für Freischwimmer. Sie stellte sich den „Oceans Seven“, den sogenannten sieben Meerengen. Für ihren an Wahrnehmungs- und Lernstörungen leidenden Sohn wollte sie diese in nur einem Jahr bezwingen.  Eine weitere faszinierende Frau  ist die Verhaltensforscherin Jane Goodell. Einfühlsam und dennoch spannend schilderte Brit Bartuschka den  Zuhörerinnen den Aufbruch nach Afrika, um dort in freier Wildbahn die Verhaltensweisen von Schimpansen zu erforschen. Niemand kennt diese besonderen Tiere besser als die heutige 84 –jährige Britin.

„Die Hall of Fame der Frauenwelt mit berühmten, prominenten und modernen Frauen von gestern und heute ist unendlich lang“, so Batuschka. Eine weitere Lesung also ein „Muss“ für den Kreislandfrauenverband


Landfrauen reisen auf die Baleareninsel Mallorca

Tapas, Sangria, Mandelblüte und der Gebirgszug Serra de Tramuntana begeisterten Frieslands Landfrauen.
Einen Vorgeschmack auf den Frühling erhofften sich 42 Landfrauen als sie von Friesland zur Mandelblüte nach Mallorca starteten. Wie das Sprichwort schon sagt:“Wenn Engel reisen, dann lacht der Himmel.“ Mallorca zeigte sich wettermäßig von der schönsten Seite. Es herrschten fast gefühlte sommerliche Temperaturen. Ein breites Programm prägte die Reise der Friesländer Landfrauen: Vom Hotel an der Playa de Palma ging es in die Inselhauptstadt Palma. Das mittelalterliche Palma ist eine der Perlen des Mittelmeeres. Die Kathedrale La Seu aus dem 13.Jahrhundert ist Mallorcas Wahrzeichen schlechthin. Kein anderes Bauwerk ist für die Identität der Mallorquiner so wichtig, kein anderes erfüllt sie so mit Stolz auf ihre Geschichte. In der Tat ist sie eines der vollkommensten und großartigsten Kathedralen der Welt. Ein weiterer Höhepunkt war die Fahrt mit dem „Roten Blitz“. Hierbei handelt es sich um eine historische Holzeisenbahn aus dem Jahre 1912. Vorbei an Oliven- und Orangenhainen und 13 Tunnel. Ziel war das beschauliche Städtchen Soller. Weiter ging es mit der malerischen Holzstraßenbahn Baujahr 1913 in Richtung Meer. Eine Bootsfahrt von Port de Soller entlang der Steilküste des Inselnordens ließ die Herzen der Landfrauen höher schlagen. Puig Major, der höchste Gipfel Mallorcas (1445m) erstrahlte in seiner ganzen Größe. Zu den weiteren Highlights gehörte die Bucht La Calobra, gelegen an der Nordwestküste Mallorcas. Hier mündet der Sturzbach Torrent de Parreis, eine grandiose, bis zu 200 m tiefe Schlucht. Zu erreichen durch enge Felstunnel. Mit dem Bus und der deutschsprachigen Reisebegleitung ging es auf der berühmtesten Serpentinerstraße der Insel, dem landläufig genannten „Krawattenknoten“, zurück durch das Tramuntana – Gebirge. Fester Programmpunkt war auch der Ausflug zur Mandelblüte. Hier war die Erwartung der Landfrauen sehr groß. Es bedurfte jedoch viel Fantasie, sich ein weißes bzw. rosa Blütenmeer vorzustellen. Dennoch wurden die Frauen belohnt und erhaschten so manches grandiose Fotomotiv der Mandelbaum Haine. In kürzester Zeit wurde den Landfrauen die landschaftliche Vielfalt und Schönheit Mallorcas auf ganz besondere Art und Weise näher gebracht. Schwindelerregende Felsküsten, mächtige Berge, knorrige Olivenhaine wecken die Lebensgeister. „Unglaublich, phantastisch und wundervoll“, so das Resümee der Landfrauen.


Singen im Rudel

Das LandFrauenjahr 2019 mal anders beginnen nämlich mitreißend, stimmgewaltig und fröhlich! Diesen Aufruf sind über 130 Frauen und einige Männer in den Schützenhof in Jever gefolgt.

Morten Kollstede und Mauritz Müller (beide aus Bockhorn) haben von Anfang an für Stimmung gesorgt. Nach kurzen Auflockerungsübungen, rhythmischen Klatschen und vielen „Mihs und Mohs“ wurde es ernst. Gesanglich und instrumental wurde das Publikum mit viel Charme und Witz von Lied zu Lied von Herrn Kollstede begleitet. „Alte Schätzchen“, die neuesten Radio – Songs, ewige Gassenhauer alles war dabei. Bei dem Lied: „Aber bitte mit Sahne“, war kein Halten mehr. Die Stimmung war grandios. Bei so viel Begeisterung kam Herr Kollstede gerne dem Wunsch nach einer Zugabe nach. Mit dem Lied „Kein schöner Land“ ging der Abend stimmungsvoll zu Ende.


Ladies Night
….. Netzwerken mal ganz anders. Eine Gemeinschaftsveranstaltung mit dem KreislandFrauenverband Wesermarsch.

Ausgelassen feierten ca. 130 Frauen im Emma in Varel. Eine Location mit einem ganz besonderen Charme. Ein Abend mit so mancher Überraschung, netten Gesprächen und angesagter Musik vom DJ Erwin. Die Fotobox war der Renner, der Fingerfoodteller einfach köstlich und die Cocktails der Hit. Ein Abend von Frauen für Frauen mit absolutem Wiederholungspotential!


100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland!
Frauengeschichte(-n) im ländlichen Raum – früher u. heute
Jever
Anlässlich des 100 jährigen Frauenwahlrechtes hat die Projektgruppe „Frauen und Politik“ des KreislandFrauenverbandes Friesland-Wilhelmshaven zu einer Diskussionsveranstaltung in Jever eingeladen. Als Talkgäste begrüßte Ellen Kromminga-Jabben (Kreisvorsitzende) LandFrau Almke Gerken (ehemalige Landesvorsitzende Weser-Ems), Prof. Dr. Antje Sander (Historikerin) und Siemtje Möller (MdB, SPD). Katharina Guleikoff (Radio Bremen) moderierte souverän in ihrer leicht lockeren Art und gab auch dem Publikum Raum Fragen zu stellen.

Kaum eine andere Errungenschaft der Frauenbewegung hat für soviel nachhaltige Veränderungen im Leben von Frauen gesorgt. „Trotzdem sind wir Frauen noch lange nicht am Ziel“, so die Talkgäste. Die LandFrauenbewegung ist seit jeher parteilos – trotzdem setzt sie sich für ihre Ziele ein – früher als auch heute. Hierbei sei die Entstehung der Spielkreise zu nennen, die soziale Absicherung der Bäuerinnen, das Dorfhelferinnen – Netzwerk usw.. Wie steht es um die heutige Gleichberechtigung, Chancengleichheit und Lohngerechtigkeit im Beruf? Hier sind wir oft noch weit von einer Ausgewogenheit entfernt. „Noch immer stellen viele Frauen ihr Licht zu sehr unter dem Scheffel und trauen sich selbst zu wenig zu. Seien sie auch mal unbequem“, so Möller (SPD). Auch in der Politik gibt es Nachholbedarf. Der aktuelle Frauenanteil liegt bei 31 Prozent. Die Frauenquote ist nur eines von vielen Instrumenten, um Macht gleichmäßiger zu verteilen. „Auf dem Weg in eine gleichberechtigte Gesellschaft sind Familienvereinbarkeit und Personalentwicklungsplanung ebenso wichtig“, so die Talkgäste. Eine große Rolle spielt natürlich damals wie heute die Abkömmlichkeit der Frauen. „Schaffe ich es Beruf, Familie und Ehrenamt unter einen Hut zu bekommen? Reicht mein Einkommen?“, so Sander. Hier ist auch weiterhin die Politik in der Pflicht!
Fazit des Abends: „Nennen wir klar unsere Ziele und fordern sie ein.“
– Beharrlichkeit zahlt sich am Ende aus –


Brüllmarkt 2018

Klasse Wetter, super Stimmung! „Besser hätte es nicht treffen können“, so die Meinung der LandFrauen.

Auch in diesem Jahr war das LandFrauenzelt auf dem „Alten Markt“ in Jever wieder Treffpunkt von „Jung und Alt“. Trotz aller Euphorie, mahnte Heike Langediers im Angesicht der Erntekrone, dass es wichtig ist, sorgsam mit den Lebensmitteln umzugehen. „Jeder von uns sollte seinen persönlichen Beitrag dazu leisten. Sei es  bei der Erzeugung, beim Einkauf oder bei der Verarbeitung“, so Langediers.

Regional und Saisonal war an diesem Tag in allerMunde!

Jedes Jahr wird den Besuchern im LandFrauenzelt ein besonderes „Highlight“ geboten. Neben leckerem Tee/Kaffee und Kuchen war die Fotobox a la LandFrauen ein Besuchermagnet. Viele lustige Bilder zum Mitnehmen  wurden gemacht.  Ein riesiger Spaß für die ganze Familie und so ganz nebenbei haben wir vielleicht die „LandFrauenbiene von morgen“ im Kasten……..!


“Eine Region zeigt Herz!“

Über 600 Läufer und Läuferinnen rund um Jevers Kirchplatz mal mehr  und mal weniger  flott unterwegs. Gelaufen wurde für das „Friedel-Orth-Hospiz in Jever sowie „Angelika

Reichelt Kinder- und Jugendhospiz Joshuas Engelreich“ in Wilhelmshaven.

Was für eine überwältigende Veranstaltung und wir, die LANDFRAUEN, waren dabei!


Geschafft!

Erste Hebammenzentrale Frieslands am St. Johannis-Stift in Varel  feierlich eingeweiht!

Das dicke Bretter bohren hat sich gelohnt. Christina Harms-Janßen, kreisdeligierte Hebamme Friesland/Wilhelmshaven und LandFrau, hat sich seit ca. fünf Jahren für eine Hebammenzentrale in der Region Friesland/Wilhelmshaven stark gemacht.

Die Hebammenzentrale koordiniert die Arbeit der Hebammen. Es sind 27 Hebammen für den ganzen Landkreis Friesland gelistet. Frauen, die eine Hebamme für häusliche oder ambulante Betreuung suchen, können über diese Zentrale  einen Kontakt hergestellt bekommen – natürlich kostenlos.  Die Hebammenzentrale ist keine Beratungsstelle. „Ob es bei einer reinen Koordinierungsstelle bleibt, zeigt die Zukunft. Ich bin gespannt, was sich daraus entwickeln wird“, so Christina Harms-Janßen.


70 Jahre Kreislandfrauen Friesland- Wilhelmshaven

Der 27.April 2018 versprach einen fulminanten Abend im Gepäck zu haben.  Viel Zeit der Vorbereitung und der Planung fanden nun in der Umsetzung des Kreislandfrauenjubiläums seinen Höhepunkt im Pumpwerk. Mit viel Liebe zum Detail konnte FRAU aus der Einladung schon schließen, mit wieviel Herzblut hier der Kreisvorstand am Werk war und wer sich das Pumpwerk im “Landfrauen Gewand”  dann betrachtete, merkte sofort – hier ist FRAU richtig.

Viele Vertreter(innen) aus Politik, Kommune und Presse waren an diesem Abend gekommen.  Siemtje Möller, als Bundestagsabgeordnete des Kreises sprach das Grußwort. Die Präsidentin des deutschen Landfrauenverbandes Brigitte Scherb unterhielt das Pumpwerk mit Ihrem Vortrag “Landfrauen 3.0”. Sie zu begrüßen war eine besondere Ehre und Wertschätzung der bisher geleisteten Arbeit hier in der Region. Wer bis heute noch nichts von de LALABU´s (Landfrauen-Lauf-Burschen) gehört hatte, wurde eines besseren belehrt.

“Und eines ist klar – wer jetzt immer noch meint, Landfrauen können NUR Torte ,  dem ist nicht mehr zu helfen”,  erläuterte Frau Scherb mit viel Witz und Esprit.

Landfrauen sind aktiv, innovativ und mischen sich ein.  Längst sind sie ein wichtiger Ansprechpartner für Politik, Verwaltung,  Wirtschaft und Wissenschaft.  Sie werden gehört und ernst genommen.  Wie hatte die 1. Vorsitzende der Kreislandfrauen Ellen Kromminga-Jabben es so schön in Ihrer Ansprache erläutert: ” Charmant auftretend, den Finger in die Wunde legend und klar in der Formulierung!”

So ein Jubiläum ist eine gute Gelegenheit auch einmal  “DANKE” zu sagen für viel ehrenamtliches Engagement und auch das ließen sich die Kreislandfrauen nicht nehmen. Zusammen mit der Vorsitzenden  der Landfrauen Weser Ems Agnes Witschen ehrten sie  9 Frauen für mehr als 10 Jahre Einsatz im Vorstand eines Landfrauenvereins oder auch -Verbandes. Vielen Dank an Alexandra Stolz, Helga Kickler, Annelie Bury, Mara Hecht, Grete Wienkes, Inge Heeren, Anne Gerdes, Maike Albers und Alke Janßen.

An diesem Abend ging es nicht nur um Politik, sondern in erster Linie um Spaß! der Pop- & Jazz Chor ” CantaMare” unter der Leitung von Susanne Siefken bot eine tolle und stimmungsbringende Darbietung.  Aber  nicht nur der Chor heizte den Landfrauen ordentlich ein. Auch der Vorstand der Kreislandfrauen hatte sich eine musikalische Überraschung überlegt.

Eine Hymne – das wäre genau das richtige für einen 70igsten Geburtstag. Gesagt – Getan. Und so präsentierten die 5 Vorstandsfrauen  das Lied “Hundert Leben” von Johannes Oerding in Ihrer ganz eigenen Landfrauen Version.  Spätestens jetzt riss es die Frauen von Ihren Sitzen. Ein sehr gelungener Auftritt der viel Spaß gemacht hat.

Und wie es an so einem kurzweiligen Abend so ist, findet alles irgendwann ein Ende.  Das hat sicher jede Landfrau an diesem Abend mitgenommen: nämlich stolz zu sein, bei allem was in den Vereinen geleistet wird und dass wir zusammen alles erreichen können. Wir brauchen Zusammenhalt!  Wir wollen weiter mit gestalten, aktiv sein  und die individuelle Vielfalt nutzen, denn das macht stark.

WIR  SIND EIN TOLLES TEAM !!!
( Christina Harms-Janßen )


Lange Nacht der Kultur in Wilhelmshaven

Erstmalig waren auch die LandFrauen des KreislandFrauenverbandes Friesland-Wilhelmshaven mit dabei. An diesem Abend hatte so mancher Nachtschwärmer die Möglichkeit von 18 bis 24 Uhr sämtliche Museen und kulturelle Institutionen zu besuchen.
Uns LandFrauen fand man im Wattenmeer Besucherzentrum. An einem einladenden Infostand, mit viel selbsthergestellten Produkten, fand ein reger Austausch über die vielen Aktivitäten der LandFrauen statt. Bei einem Eierlikör im Schokobecher kam „Frau“ leicht ins Gespräch und so manches „Aha-Erlebnis“ wurde mit auf dem Weg gegeben.
„Eine tolle Atmosphäre, spitzen Musik und eine gelungene Öffentlichkeitsarbeit“, so das Resümee der LandFrauen.


Starke Frauen in Friesland!

Am 8. März wird weltweit der Internationale Frauentag gefeiert und Friesland feiert mit.

Im Zeli Zetel in Zetel wurden sechs engagierte Frauen geehrt. Darunter zwei „starke (Land)Frauen“ aus dem KreislandFrauenverband Friesland-Wilhelmshaven – Christina Harms-Janßen und Lisa Löhmannsröben.
Christina Harms-Janßen ist eine Kämpfernatur. Als wiedergewählte Kreishebamme für Friesland und Wilhelmshaven kämpft sie mit kreativen Ideen für die Verbesserung der Situation der Hebammen. Mit Erfolg, denn im Mai wird eine Hebammenzentrale in Varel eröffnet.
Lisa Löhmannsröben ist eine bemerkenswerte Frau. Ihr ehrenamtliches Engagement in der offenen Kirche, im Literaturkreis, Seniorenarbeit und in der Plattdeutschgruppe ist beispielhaft. Sie selber sagt, dass sie einfach Freude daran hat Menschen zu begeistern und zusammenzubringen.
Christina Harms-Janßen und Lisa Löhmannsröben „zwei Starke (Land)Frauen“

Mehr zu den „starken Frauen“ aus Friesland erfahren Sie, in der Ausstellung bis Mitte April, im Mehrgenerationenhaus, Hauptstraße 7 in 26340 Zetel.


„Treulos, tapfer, selbstvergessen“

Unter diesem Motto fand anlässlich des Internationalen Frauentages die vierte Lesung in der Kirche St. Marien in Schillig statt.
Die Autorinnen Wiebke Eden und Tanja Langer (beide in Berlin lebend) stellten faszinierende Frauenfiguren aus ihren Büchern vor. Die Frauen in Edens und Langers Büchern sind eigenwillige, aber auch zerbrechliche Figuren, die sich durch die Fülle des Lebens kämpfen.

Frauen, die nicht aufgeben. Dank Edens und Langers besonderen Erzählweise, finden sich die LandFrauen unversehens auf der Seite der besonderen Frauenfiguren  wieder. Die beiden Berlinerinnen verstehen es auf vielfältige Weise ihre Geschichten in Szene zu setzen und die Zuhörerinnen so in ihren Bann zu ziehen.

Das ein oder andere Buch der Autorinnen dürfte jetzt als Nachtlektüre dienen.

 


Frische Power in Sachen LandFrau!
   „LandFrau heute – neue Motivation, um ein neues Selbstverständnis zu präsentieren“
Elf LandFrauen waren der Einladung des KreislandFrauenverbandes Friesland-Wilhelmshaven ins Heuhotel der Familie Kleyhauer in Schreiersort/Wangerland gefolgt.
Das moderne Image der LandFrau entgegen alter Vorurteile mit Selbstbewusstsein zu vertreten stand im Mittelpunkt des eintägigen Seminars. „Netzwerke bilden, im Team zu arbeiten und die Verknüpfung gesellschaftlicher Entwicklungen frühzeitig zu erkennen und sich ihnen zu stellen – das schafft keine Gruppe so gut wie der LandFrauenverband“, unterstrich Stephanie Trapp (Schauspielerin und Motivationscoach).

Stephanie Trapp gab den Frauen praktische Tipps in Sachen Sprache, Gestik und Mimik. Sie bot den Frauen neue Impulse für ihr ehrenamtliches Engagement im LandFrauenverein. Was macht uns aus? Allein die Gemeinschaft von über 500 000 LandFrauen in ganz Deutschland spricht schon für sich. LandFrauen und das politische Engagement des Verbandes seien inzwischen auch für eine breite Öffentlichkeit attraktiv geworden. Größter Bildungsträger Deutschlands. LandFrau sein ist in! Das Spektrum der Angebote ist so vielfältig und bunt wie seine Mitglieder. Selbst das LandFrauen-Logo: die Biene ist aktueller denn je. „LandFrauen wollen sich nicht mehr allein auf ihren sprichwörtlichen Bienenfleiß reduziert sehen. Der Wabenbau ist die große Kunst der Bienen und die Stärke unseres Verbandes“, so die Teilnehmerinnen. Anhand von Rollenspielen wurde das gelernte erprobt. „Als Redner werden wir nicht nur gehört, sondern auch gesehen. Dementsprechend wichtig ist der gesamte Körpereinsatz“, so Stephanie Trapp. Eigentlich könnte man denken: Hauptsache, man ist fachlich kompetent, alles andere ist zweitrangig. Stimmt aber leider nicht! „Wir können nicht nicht kommunizieren“ Zitat von Paul Watzlawick. Jede kleinste Bewegung sagt etwas aus.
Ein Rhetorikseminar auf ganz hohem Niveau. Abschließend ermunterte Frau Trapp die LandFrauen, im Kontakt mit den Medien etc. selbstbewusst Werbung für die eigene Sache zu machen. „Mit neuer Motivation und einem neuen Selbstverständnis die LandFrauenarbeit souverän zu präsentieren ist das Ziel erreicht – frei nach dem Motto: Bist Du LandFrau? Na klar“, so die LandFrauen des KreislandFrauenverbandes Friesland-Wilhelmshaven.


Brüllmarkt 2017

Stadt und Land – Hand in Hand,

so lautete auch in diesem Jahr das Motto des traditionsreichen Marktes in Jever.
Was für ein Wetter!

Bei strahlendem Sonnenschein eröffneten Ellen Kromminga-Jabben (KreislandFrauenvorsitzende), Hartmut Seetzen (Kreislandvolkvorsitzender), Jan Edo Albers (Bürgermeister der Stadt Jever) und Frieslands stellvertretenden Landrat Reinhard Onnen-Lübben den 35. Brüllmarkt.

Hartmut Seetzen forderte in seinem Grußwort: mehr Verständnis für die derzeitigen Arbeiten der Landwirtschaft bzgl. der verschmutzten Straßen zu haben. Kreislandfrauenvorsitzende Ellen Kromminga-Jabben ging auf die zum Teil sehr günstig angebotenen Lebensmittel ein. Sie fordert deshalb jeden einzelnen dazu auf, sich seiner Verantwortung mit seinem Handeln bewusst zu sein. Dazu gehören der Verbraucher, die Landwirte, der Handel und die Politik.

Jan Edo Albers fordert faire Preise und das nicht nur für Lebensmittel anderer Länder, sondern auch für die hier produzierten Produkte der hiesigen Landwirtschaft.

Das Teezelt des KreislandFrauenverbandes FRI-WHV war auch in diesem Jahr Dreh- und Angelpunkt auf dem alten Markt. Neben viel Information bzgl. der LandFrauenarbeit gab es auch ein Quiz für den Besucher.

Der LandFrauenverein Jever – Netzwerkfrauen boten Handarbeiten vom Feinsten an.

So manch ein Besucher wurde fündig!

Der LandFrauenverein Cleverns-Sandelermöns sorgte nicht nur für das leibliche Wohl mit Schmalz- und Rosinenbroten, sondern zeigte wie in jedem Jahr ihre Kreativität in Form von zahlreichen Herbstkränzen.

Ein echter “Hingucker“!


Talkrunde zur Bundestagswahl 2017

Anlässlich der Bundestagswahl war es für die im Februar frisch gegründete Interessengemeinschaft “Landfrauen & Politik” ein großes Anliegen, eine Plattform zu bieten, sich über die Bundestagskandidaten des Kreises zu informieren.
Schließlich möchten wir STIMMGEWALTIG MITTENDRIN sein und über die Zukunft unserer schönen Kreise Friesland/Wilhelmshaven /Wittmund MITBESTIMMEN.
Es sollte Politik zum anfassen sein und so wurde das Experiment der Talkrunde gewagt – was z.B. bei Maybritt Illner klappt, müsste für die Landfrauen doch auch umzusetzen sein.

Es fanden sich über 120 Besucher/innen am Mittwoch den 16.August 2017 im Schützenhof ein, um sich ein Bild zu machen, ein Gefühl dafür zu bekommen, welche Gesichter man sich künftig als unsere Repräsentanten vorstellen könnte.
Siemtje Möller (SPD), Hans-Werner Kammer (CDU), Hendrik Theemann (FDP), Alexander von Fintel (Bündnis 90/die Grünen) und DR. Holger Onken (die Linke) standen Rede und Antwort zu den Themen Familienpolitik, Ländlicher Raum und Ernährung & Alltagsökonomie.
Katharina Guleikoff moderierte in Ihrer bekannten charmanten Art durch den Abend.

Was hat FRAU mitgenommen von diesem Abend?
Hoffentlich etwas mehr Sicherheit für die Wahl am 24. September 2017. Denn das war auch Thema: Seit knapp 100 Jahren haben auch Frauen das Wahlrecht. Was damals hart erkämpft werden musste, erscheint heute oft als lästiges Übel. Dabei ist es so spannend STIMMGEWALTIG MITTENDRIN MITZUBESTIMMEN !!!
Also Frauen – Nutzt weitere anstehende Angebote in den nächsten Wochen, bildet euch eine Meinung und geht wählen! Gestaltet aktiv unser schönes zu Hause mit, ob im Landkreis Friesland, Wilhelmshaven oder im Landkreis Wittmund !

( Christina Harms-Janßen )


Der Tag der Milch – 1. Juni – ein voller Erfolg!
Auf dem Hof der Familie Seetzen in Varel-Neuenwege  fand anlässlich zum internationalen Tag der Milch eine Kundgebung mit ca. 500 Gästen statt. Große Werbebanner machten deutlich, was den Agrarsektor ausmacht, nämlich die enge Verzahnung von Banken, dem Handel bis hin zu den Tierärzten, der Ausbildung und der Wissenschaft.
Motto der Veranstaltung, zu dem das „Aktionsbündnis Milch“ eingeladen hatte: „Landwirtschaft  – Das Wir macht uns stark!“
Die LandFrauen, das Landvolk, die Junglandwirte der Regionen Friesland-Wilhelmshaven und der Wesermarsch stellten klare Standpunkte und Botschaften an die Politik und der Gesellschaft:
–    Mehr Wertschätzung für unsere Arbeit
–    Objektivere Berichterstattung im Internet und in den Großstädten
–    Verlässliche Rahmenbedingungen für die landwirtschaftliche Produktion
–    Faire Preise für landwirtschaftliche Erzeugnisse
…….. um nur einige Kernbotschaften zu nennen.
Ein rundum gelungener Abend! Viel Information, gesellige und tolle Gespräche. Das „Wir“ war den ganzen Abend zu spüren!


Lesung mit der Wetterfee Claudia Kleinert!
Claudia Kleinert bekannt als Deutschlands prominenteste Wettermoderatorin im Ersten stellte anlässlich des Internationalen Frauentages auf Einladung des KreislandFrauenverbandes Friesland-Wilhelmshaven ihr erstes Buch „Unschlagbar positiv-Die Charisma-Formel“ vor. Alle Stühle in der St. Marin Kirche waren besetzt. Welch ein Erfolg!
Was ist Charisma eigentlich genau? Was macht diese besondere Wirkung auf andere Menschen aus? Zugegeben keine gewöhnliche Lesung, sondern anhand von unzähligen Beispielen gab Frau Kleinert dem Publikum eine Anleitung, wie jeder an seiner Ausstrahlung arbeiten kann.
4 x 4 + 16 lautet die Formel zu mehr Wirkung!

Sprachliche Fähigkeiten, körperliche Wirkung, klarer Verstand und Emotionalität zählt zu den vier Grundbausteinen, die in weitere vier Bereiche unterteilt sind. „Früher war ich nie der selbstbewusste, lockere Typ“, sagt sie. Eine wichtige Rolle spielen auch Mimik, Gestik, Sprache, Körperhaltung und Empathie. Sie rät den Anwesenden zu mehr Authenzität statt Posen. Anschaulich erklärt Sie dem Publikum, wie aus einer grauen Maus eine erfolgreiche Persönlichkeit werden kann. Wichtig ist auch eine Portion Spontanität. Sie wirbt für mehr Nachsicht und für eine positive Einstellung. „ Überprüfen sie ihre Einstellung zu allem, was sie tun : love it, change it, leave it.“
In einem Blitzinterview mit Katharina Guleikoff kam dann heraus, dass sie Oldtimer-Sportwagen liebt und selber einen Mercedes Oldtimer 107er Sportwagen fährt, dem Onlinebanking vertraut, erst in die Kirche geht und danach in die Kneipe, lieber ein Buch liest, statt fernzusehen und ein Mix aus Stadt- und LandFrau ist.
Einen Tipp, um unschlagbar positiv einen Tag zu beenden. „Bedanken Sie sich für das, was gut lief – Sie schlafen glücklicher ein und wachen entspannt auf“, so Kleinert.
Claudia Kleinert eine Frau mit Charisma!

Neujahrsempfang der Kreislandvolkverbände Friesland e.V und Wesermarsch e.V.

Am Montag, den 30.Januar 2017 fand der Neujahrsempfang der Kreislandvolkverbände Friesland e.V und Wesermarsch e.V. in Varel statt. Als Rednerin zu Gast Frau Gitta Connemann Mdb, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der CDU/CSU Bundestagsfraktion.
In einer mitreißenden Ansprache gab Sie ein Statement zur derzeitigen politischen Situation bezugnehmend auf die Landwirtschaft und machte den Landwirten und Landwirtinnen Mut, für Ihre Rechte einzustehen.

Was einfach authentisch an Frau Connemann ist…Wenn Sie über den ländlichen Raum spricht, spürt man wie sie für dieses Thema brennt. Und als “Mädchen ” vom Land, weiß sie einfach wovon Sie spricht.

Am Ende des Podiums nahm sie sich Zeit für Gespräche, so auch mit den Kreislandfrauen Friesland/ Wilhelmshaven.

Die Landfrauen in Berlin

Politisch interessiert, sich einmischend über den Tellerrand schauen – das war das Ziel der Fahrt, auf der die Landfrauen Friesland/Wilhelmshaven von der Bundestagsabgeordneten Karin Evers-Meyer (SPD) eingeladen wurden.
Neben den Landfrauen des Landkreis Wittmund und den Gleichstellungsbeauftragten aus Friesland/Wilhelmshaven und Wittmund wurde durch ein Programm, zur Erkundung des politischen Berlins geführt.

Vorab wurde von den 12 Landfrauen FRI / WHV ein Themenkatalog erarbeitet, mit Themen, die hier in der Region beschäftigen und die angebracht werden sollten.
Bildung, Mangel an Fachärzten und Hebammen im Ländlichen Raum, Digitalisierung, flexible Ganztagsbetreuung der Kinder oder auch die Absicherung der Landwirtsfrauen im Alter waren nur ein Teil der Agenda, die sich die Frauen auf die Fahnen geschrieben hatten.
Die Landfrauen sind ein Gremium, das einen hohen Stellenwert in der Politik genießt.
“Das möchten wir nutzen. Wir möchten diskutieren, uns einmischen und nach Lösungsansätzen schauen!” Da waren sich die Frauen einig.
Neben den verschiedenen Programmpunkten durch das politische Berlin, war der Besuch des Reichstagsgebäudes mit Besichtigung des Plenarsaales des deutschen Bundestages und die Gespräche mit Karin Evers -Meyer eindeutig der Höhepunkt der Fahrt.
Wirklich beeindruckend, wie Berlin einem seine Geschichte erzählt – ganz dem Motto “gekommen um zu bleiben” – und genauso lassen sich diese vielen Eindrücke beschreiben. Einfach eine Reise wert.
Beim Resümee muss man sagen, dass für intensivere Gespräche einfach der Raum und die Zeit gefehlt haben, den Landfrauen gerecht zu werden und intensiver in Kommunikation zu treten.
Allerdings ergab sich ein Gesprächstermin datiert im Februar.
Frau Dr. Carola Reimann, Staatssekretärin der SPD wird in Varel sein und neben dem bestehenden Termin mit dem Krankenhaus, sich auch Zeit für die Hebammen der Region nehmen, um sich die Sorgen und Nöte vor Ort anzuhören.
Und noch eines ist entstanden – was vielleicht mehr wert ist, als intensive Gespräche mit der Politik – eine tolle Gemeinschaft. Diese Dynamik soll nun in der Heimat weiter genutzt werden. Die Frauen aus den verschiedenen Bereichen wollen sich weiter treffen – sich einmischen, politisch interessiert über den Tellerrand schauen – JETZT ERST RECHT !!!
(Christina Harms-Janßen )


—————————————————————————————————————

Zum Archiv …
Beiträge aus den Jahren 2014-2016