Alle Beiträge von Dieken

Internationaler Frauentag

Fetzige Musik bei den Landfrauen!

„Diese Frau ist der Knaller“, so die Landfrauen. Christine Schmidt auch bekannt als Chorleiterin der Malle Diven, wie sie selbst sagt „des verrückten Frauenchor der ländlichen Akademie Krummhörn“, bescherte anlässlich des Internationalen Frauentages (8. März) zusammen mit ihrer Band ein musikalisches Feuerwerk. Weit mehr als 100 Frauen und wenige Männer sind der Einladung des Kreislandfrauenverbandes Friesland-Wilhelmshaven in den Graf-Anton-Günther-Saal in Jever gefolgt.

Brüllmarkt 2019 in Jever

Stadt und Land Hand in Hand

Wie jedes Jahr wird in der ganzen Stadt gefeiert. Das Zelt der Landfrauen  und des Landvolkes war wieder ein Besuchermagnet. Neben leckeren Kuchen, fair gehandelten Kaffee und Tee wurde auch Selbsthergestelltes der Landfrauen Jever und der Landfrauen aus Cleverns-Sandelermöns angeboten. Eine Malecke  für die Kleinen, unter der Regie des Landfrauenvereines “ Junge LandDeerns“, rundete das Angebot ab.

Die Landfrauen des Kreislandfrauenverbandes FRI-WHV nutzten diesen Tag  als Auftaktveranstaltung für  das neue Projekt  „Mammographie-Screening bis 75“.

Der Kreislandfrauenverband fordert mit Unterstützung der Gleichstellungsbeauftragten die Anhebung der Screeninggrenze von 69 auf 75 Jahre anzuheben. Mit der Einreichung der Petition und gesammelten Unterschriften wollen sie ihrer Forderung Nachdruck verleihen.

Weitere Infos zum Projekt unter www.mammobis75.de

Informieren Sie sich und unterstützen Sie uns mit ihrer Unterschrift.

Tag der Niedersachsen

Ganz Niedersachsen zu Gast in Wilhelmshaven. Nicht nur das Bundesland Niedersachsen zeigt Flagge, sondern auch der KreislandFrauenverband Friesland-Wilhelmshaven und der KreislandFrauenverband Wesermarsch. Aus einer Vielzahl von Blumen konnte Frau mit und ohne Hilfe so genannte „Flower Crowns“ herstellen. Die floralen Schmuckstücke waren der Hingucker in der ganzen Stadt …. und so ganz nebenbei gab es viele Informationen  unserer LandFrauenbewegung – eine gelungene Veranstaltung.

 

Kulinarische Lesung der Landfrauen

Kulinarische Lesung der Landfrauen
 
Schön – stark – frei und einzigartig!

Seit vielen Jahren veranstaltet der Kreislandfrauenverband Friesland-Wilhelmshaven anlässlich des Internationalen Frauentages Lesungen. In diesem Jahr gab es allerdings einen Ortswechsel. Viele Jahre war das Wangerland ohne Gleichstellungsbeauftragte. Gerade unter diesem Aspekt und mit einem gezielten Wink veranstaltete der Kreislandfrauenverband in der Gemeinde Wangerland alljährlich ihre Lesung. Mit Inka Wüllner als Gleichstellungsbeauftragte für die Gemeinde Wangerland ist diese Lücke erfolgreich geschlossen worden. Somit stand einem Ortswechsel nichts mehr im Wege.

Ellen Kromminga-Jabben (Kreisvorsitzende) konnte 60 Frauen zur kulinarischen Lesung in der Burgschenke  Burg Kniphausen begrüßen. Brit Bartuschka (Schauspielerin und Theaterpädagogin) stellte an diesem Abend das Leben einiger berühmter Frauen in wundervollen Texten vor. Das Who’s Who der Frauen.  Wer war Walentina Tereschkowa? Sie flog als erste Frau im Jahre 1963 in den Weltraum und war zudem noch die einzigste Frau in der Raumgeschichte, die allein flog d.h. ohne männliche Begleitung. Dann gab es noch die geniale Wissenschaftlerin Marie Curie. Sie entdeckte das Polonium und Radium. Dafür bekam sie den Nobelpreis verliehen. Mit bewegenden Worten erzählte Brit Bartuschka auch von der britischen Extremsportlerin Beth French. Sie wagte sich an die ultimative Herausforderung für Freischwimmer. Sie stellte sich den „Oceans Seven“, den sogenannten sieben Meerengen. Für ihren an Wahrnehmungs- und Lernstörungen leidenden Sohn wollte sie diese in nur einem Jahr bezwingen.  Eine weitere faszinierende Frau  ist die Verhaltensforscherin Jane Goodell. Einfühlsam und dennoch spannend schilderte Brit Bartuschka den  Zuhörerinnen den Aufbruch nach Afrika, um dort in freier Wildbahn die Verhaltensweisen von Schimpansen zu erforschen. Niemand kennt diese besonderen Tiere besser als die heutige 84 –jährige Britin.

„Die Hall of Fame der Frauenwelt mit berühmten, prominenten und modernen Frauen von gestern und heute ist unendlich lang“, so Batuschka. Eine weitere Lesung also ein „Muss“ für den Kreislandfrauenverband

Landfrauenreise Mallorca

Landfrauen reisen auf die Baleareninsel Mallorca
Tapas, Sangria, Mandelblüte und der Gebirgszug Serra de Tramuntana begeisterten Frieslands Landfrauen. Einen Vorgeschmack auf den Frühling erhofften sich 42 Landfrauen als sie von Friesland zur Mandelblüte nach Mallorca starteten. Wie das Sprichwort schon sagt:“Wenn Engel reisen, dann lacht der Himmel.“ Mallorca zeigte sich wettermäßig von der schönsten Seite. Es herrschten fast gefühlte sommerliche Temperaturen. Ein breites Programm prägte die Reise der Friesländer Landfrauen: Vom Hotel an der Playa de Palma ging es in die Inselhauptstadt Palma. Das mittelalterliche Palma ist eine der Perlen des Mittelmeeres. Die Kathedrale La Seu aus dem 13.Jahrhundert ist Mallorcas Wahrzeichen schlechthin. Kein anderes Bauwerk ist für die Identität der Mallorquiner so wichtig, kein anderes erfüllt sie so mit Stolz auf ihre Geschichte. In der Tat ist sie eines der vollkommensten und großartigsten Kathedralen der Welt. Ein weiterer Höhepunkt war die Fahrt mit dem „Roten Blitz“. Hierbei handelt es sich um eine historische Holzeisenbahn aus dem Jahre 1912. Vorbei an Oliven- und Orangenhainen und 13 Tunnel. Ziel war das beschauliche Städtchen Soller. Weiter ging es mit der malerischen Holzstraßenbahn Baujahr 1913 in Richtung Meer. Eine Bootsfahrt von Port de Soller entlang der Steilküste des Inselnordens ließ die Herzen der Landfrauen höher schlagen. Puig Major, der höchste Gipfel Mallorcas (1445m) erstrahlte in seiner ganzen Größe. Zu den weiteren Highlights gehörte die Bucht La Calobra, gelegen an der Nordwestküste Mallorcas. Hier mündet der Sturzbach Torrent de Parreis, eine grandiose, bis zu 200 m tiefe Schlucht. Zu erreichen durch enge Felstunnel. Mit dem Bus und der deutschsprachigen Reisebegleitung ging es auf der berühmtesten Serpentinerstraße der Insel, dem landläufig genannten „Krawattenknoten“, zurück durch das Tramuntana – Gebirge. Fester Programmpunkt war auch der Ausflug zur Mandelblüte. Hier war die Erwartung der Landfrauen sehr groß. Es bedurfte jedoch viel Fantasie, sich ein weißes bzw. rosa Blütenmeer vorzustellen. Dennoch wurden die Frauen belohnt und erhaschten so manches grandiose Fotomotiv der Mandelbaum Haine. In kürzester Zeit wurde den Landfrauen die landschaftliche Vielfalt und Schönheit Mallorcas auf ganz besondere Art und Weise näher gebracht. Schwindelerregende Felsküsten, mächtige Berge, knorrige Olivenhaine wecken die Lebensgeister. „Unglaublich, phantastisch und wundervoll“, so das Resümee der Landfrauen.

Singen im Rudel

Das LandFrauenjahr 2019 mal anders beginnen nämlich mitreißend, stimmgewaltig und fröhlich! Diesen Aufruf sind über 130 Frauen und einige Männer in den Schützenhof in Jever gefolgt.

Morten Kollstede und Mauritz Müller (beide aus Bockhorn) haben von Anfang an für Stimmung gesorgt. Nach kurzen Auflockerungsübungen, rhythmischen Klatschen und vielen „Mihs und Mohs“ wurde es ernst. Gesanglich und instrumental wurde das Publikum mit viel Charme und Witz von Lied zu Lied von Herrn Kollstede begleitet. „Alte Schätzchen“, die neuesten Radio – Songs, ewige Gassenhauer alles war dabei. Bei dem Lied: „Aber bitte mit Sahne“, war kein Halten mehr. Die Stimmung war grandios. Bei so viel Begeisterung kam Herr Kollstede gerne dem Wunsch nach einer Zugabe nach. Mit dem Lied „Kein schöner Land“ ging der Abend stimmungsvoll zu Ende.

Ladies Night

….. Netzwerken mal ganz anders. Eine Gemeinschaftsveranstaltung mit dem KreislandFrauenverband Wesermarsch.

Ausgelassen feierten ca. 130 Frauen im Emma in Varel. Eine Location mit einem ganz besonderen Charme. Ein Abend mit so mancher Überraschung, netten Gesprächen und angesagter Musik vom DJ Erwin. Die Fotobox war der Renner, der Fingerfoodteller einfach köstlich und die Cocktails der Hit. Ein Abend von Frauen für Frauen mit absolutem Wiederholungspotential!

100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland

Frauengeschichte(-n) im ländlichen Raum – früher u. heute

Anlässlich des 100 jährigen Frauenwahlrechtes hat die Projektgruppe „Frauen und Politik“ des KreislandFrauenverbandes Friesland-Wilhelmshaven zu einer Diskussionsveranstaltung in Jever eingeladen. Als Talkgäste begrüßte Ellen Kromminga-Jabben (Kreisvorsitzende) LandFrau Almke Gerken (ehemalige Landesvorsitzende Weser-Ems), Prof. Dr. Antje Sander (Historikerin) und Siemtje Möller (MdB, SPD). Katharina Guleikoff (Radio Bremen) moderierte souverän in ihrer leicht lockeren Art und gab auch dem Publikum Raum Fragen zu stellen.

Kaum eine andere Errungenschaft der Frauenbewegung hat für soviel nachhaltige Veränderungen im Leben von Frauen gesorgt. „Trotzdem sind wir Frauen noch lange nicht am Ziel“, so die Talkgäste. Die LandFrauenbewegung ist seit jeher parteilos – trotzdem setzt sie sich für ihre Ziele ein – früher als auch heute. Hierbei sei die Entstehung der Spielkreise zu nennen, die soziale Absicherung der Bäuerinnen, das Dorfhelferinnen – Netzwerk usw.. Wie steht es um die heutige Gleichberechtigung, Chancengleichheit und Lohngerechtigkeit im Beruf? Hier sind wir oft noch weit von einer Ausgewogenheit entfernt. „Noch immer stellen viele Frauen ihr Licht zu sehr unter dem Scheffel und trauen sich selbst zu wenig zu. Seien sie auch mal unbequem“, so Möller (SPD). Auch in der Politik gibt es Nachholbedarf. Der aktuelle Frauenanteil liegt bei 31 Prozent. Die Frauenquote ist nur eines von vielen Instrumenten, um Macht gleichmäßiger zu verteilen. „Auf dem Weg in eine gleichberechtigte Gesellschaft sind Familienvereinbarkeit und Personalentwicklungsplanung ebenso wichtig“, so die Talkgäste. Eine große Rolle spielt natürlich damals wie heute die Abkömmlichkeit der Frauen. „Schaffe ich es Beruf, Familie und Ehrenamt unter einen Hut zu bekommen? Reicht mein Einkommen?“, so Sander. Hier ist auch weiterhin die Politik in der Pflicht!
Fazit des Abends: „Nennen wir klar unsere Ziele und fordern sie ein.“
– Beharrlichkeit zahlt sich am Ende aus –