Alle Beiträge von Dieken

Wechsel in der Führung

Ellen Kromminga-Jabben und Iddem Müller

Wechsel in der Führung des neuen Kreislandfrauenverbandes Friesland-Wilhelmshaven. Nach 14-jähriger  Vorstandsarbeit, davon vier als Kassenwartin und 10 Jahre als Kreisvorsitzende legt Ellen Kromminga-Jabben aus beruflichen Gründen ihr Amt nieder. Mit ihr schied auch die Fachfrau für Social Media und Homepagepflege, Iddem Müller, aus dem Kreisvorstand aus.

Heike Langediers neue Kreisvorsitzende des Kreislandfrauenverbandes-Wilhelmshaven

Die Mitglieder wählten Heike Langediers (Neuenburg) zur neuen Kreisvorsitzenden.

Auf Grund der derzeitigen Corona-Pandemie  durften je zwei Delegierte der neun Ortsvereine wählen. Neben der neuen Kreisvorsitzenden, die bisher Stellvertreterin war, wurden Anke Eden-Jürgens (Wangerland) als neue Stellvertreterin, Berit Behrends (Sande) als zweite Stellvertreterin, Meike Sdundzig und Nina Tjarks (beide Wangerland) und Antje Eilers (Zetel) in weitere Ämter gewählt.

Der neue Vorstand

Stellvertretend für alle Ortsvereine lobte  Doris Götz (Vorsitzende des LFV Kniphausen) die enge und vorbildliche Zusammenarbeit der ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder. Elke Rohlfs-Jacob (Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Friesland) und Manfred Ostendorf (Geschäftsführer  des Kreislandvolkverbandes Friesland) reihten sich  der Lobrede ein. Sie machten deutlich wie wegweisend Ellen Kromminga-Jabben Themen mit großem Engagement umgesetzt hat. Eine eindrucksvolle Laudatio hielt Heike Langediers. „Unserer Ellen hat dem Kreislandfrauenverband Friesland-Wilhelmshaven ein neues Image verpasst – weg vom Klischee des Kuchenbackens, nach dem Motto: wir können nicht nur Torte“, so Heike Langediers. Mit dem Gespür für aktuelle Themen hat Ellen Kromminga-Jabben stets neue Impulse gesetzt. Parteilos aber dennoch politisch aktiv wurden  mit der Projektgruppe „Landfrauen und Politik“  federführend Themen wie die Bundestagswahl, Europawahl oder das 100-jährige Frauenwahlrecht  umgesetzt. Auch Iddem Müller hat mit ihrem Faible für die Sozialen Medien und der Pflege der Homepage einen großen Teil zur Öffentlichkeitsarbeit beigetragen.

Eine Zeitreise durch die vergangenen 10 Jahre waren der Höhepunkt des Abends. Erinnert wurde an dem Besuch der Plattenkiste des NDR anlässlich des 70 jährigen Landfrauenjubiläums, das Binden der Flower Crowns am Tag der Niedersachsen in Wilhelmshaven, Fahrten nach Berlin, Mallorca und andere Höhepunkte mit aktueller Bedeutung.

„ Landfrauenarbeit ist ehrenamtliches Engagement  und stets ein Spagat zwischen Familie und Beruf. Ohne den Rückhalt der Familie ist ein solches Ehrenamt in dieser Form nicht möglich“, so Ellen Kromminga-Jabben und Iddem Müller sichtlich ergriffen. „Dennoch sind Abende, wie diese, eine wundervolle Gelegenheit, sich des Erreichten bewusst zu werden und mutig der Herausforderung der Zukunft zu stellen. Nur wer eine Zukunftsvision hat kann Zukunft gestalten“, so der bewegende Abschiedssatz von Ellen Kromminga-Jabben.

GELBES BAND – DAS ERNTEPROJEKT

Der KreisLandFrauenverband Friesland/Wilhelmshaven beiteiligt sich mit dem Ernteprojekt “Gelbes Band” an der bundesweiten Aktionswoche “Deutschland rettet Lebensmittel!” vom 22. bis 29. September 2020. Verantwortlich für das Ernteprojekt ist das Zentrum für Ernährung und Hauswirtschaft Niedersachsen – ZEHN.

Wir freuen uns sehr, dass unser Landrat Herr Sven Ambrosy die Schirmherrschaft in unserem Landkreis über dieses Projekt übernommen hat.

Bei dem Ernteprojekt können Bürger*innen das Obst von, mit gelben Bändern gekennzeichneten Bäumen und Sträuchern, absammeln.

Der Spätsommer beschert uns eine wahre Pracht an Schätzen in der Natur. Ob Äpfel, Birnen oder Pflaumen – viele Obstsorten haben Saison und warten darauf, gepflückt oder gesammelt zu werden. Jedoch bleiben so mancher Baum und Strauch ungeerntet und das Obst liegen, bis es letztendlich verrottet. Somit gehen wertvolle Lebensmittel verloren, die sonst wunderbar als kleiner Snack genossen oder zu leckerer Marmelade, Saft und Kuchen verarbeitet werden können.

Als Teilnehmende am Ernteprojekt „Gelbes Band“ können Besitzer*innen Bäume und Sträucher farblich kennzeichnen, deren Früchte auch ohne direkte Rücksprache von jedermann geerntet werden dürfen. Betreibende von Streuobstwiesen sowie private und öffentliche Besitzer*innen von Obstbäumen werden so unterstützt, die Flächen abzuernten. Sei es, weil die Ernte aus Altersgründen nicht mehr zu bewerkstelligen ist, oder weil die Menge den Eigenbedarf oder die zeitlichen Kapazitäten überschreitet.

Bei Fragen rufen Sie uns gern an. Die Ansprechpartnerin ist Anke Eden-Jürgens, Telefon 04461/6419 oder weitere Informationen auch direkt unter  www.zehn-niedersachsen.de/thema/271_Gelbes_Band

Petition #mammobis75

Die Mitzeichnungsfrist für unsere Petition #mammobis75 ist abgelaufen!

Über 80.000 Unterschriften für unsere Forderung zur Anhebung der Altersgrenze von 69 auf 75 Jahre für das deutschlandweite Mammographie-Screening-Programm für Frauen zur Früherkennung von Brustkrebs konnten wir an den Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages übergeben. Ein großer Erfolg für unsere „kleine“ Arbeitsgruppe, die aber zeigt, wie viel durch ehrenamtliches Engagement in einem großen Netzwerk zu erreichen ist!

An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei allen Frauen bedanken. Ohne diese große Unterstützung, durch Weiterleitung von Informationen und Mails, durch die Veröffentlichung von Testimonials, durch die vielen „Links und Posts“ in den sozialen Medien und durch die vielen Berichte in der regionalen Presse, in Radio und Fernsehen – wäre dieses Ziel nicht zu erreichen gewesen.

Ein ganz großes DANKESCHÖN an alle Frauen (und Männer) für die vielen Unterschriften!

Wie geht es nun weiter?

Zur Zeit werden alle Unterschriftenlisten und e-Unterschriften auf Gültigkeit geprüft.

Mit über 50.000 Unterschriften hat unsere Petition das Quorum und damit die notwendige Anzahl an Unterstützern für eine öffentliche Beratung des Petitionsausschusses erreicht. In diesem Fall werden wir im Herbst 2020 die Möglichkeit haben unsere Forderung persönlich vor den Abgeordneten vorzubringen. Abschließend berät der Petitionsausschuss die Petition und verabschiedet eine Empfehlung, über die der Deutsche Bundestag dann entscheidet.

Wir sind gespannt, wie sich die Umsetzung der Petition weiter entwickelt, denn wir fordern, dass alle Frauen in Zukunft die Möglichkeit haben am bundesweiten qualitätsgeprüften Mammographie-Screening-Programm teilzunehmen – wie es die EU-Guidelines empfehlen.

Weitere Informationen auf unserer Homepage www.mammobis75.de.

P.S. Es war sehr schade, dass wir aufgrund des Kontaktverbotes die Unterschriftenlisten nicht persönlich in Berlin übergeben konnten, aber es war uns wichtiger, dass wir die aktuelle Situation absolut ernst nehmen und Zuhause geblieben sind. Zum Glück hat ein lieber Unterstützer, der in Berlin arbeitet, die Kartons mitgenommen und pünktlich übergeben. Somit gibt es leider keine Fotos von der offiziellen Übergabe!

Internationaler Frauentag

Fetzige Musik bei den Landfrauen!

„Diese Frau ist der Knaller“, so die Landfrauen. Christine Schmidt auch bekannt als Chorleiterin der Malle Diven, wie sie selbst sagt „des verrückten Frauenchor der ländlichen Akademie Krummhörn“, bescherte anlässlich des Internationalen Frauentages (8. März) zusammen mit ihrer Band ein musikalisches Feuerwerk. Weit mehr als 100 Frauen und wenige Männer sind der Einladung des Kreislandfrauenverbandes Friesland-Wilhelmshaven in den Graf-Anton-Günther-Saal in Jever gefolgt.

Brüllmarkt 2019 in Jever

Stadt und Land Hand in Hand

Wie jedes Jahr wird in der ganzen Stadt gefeiert. Das Zelt der Landfrauen  und des Landvolkes war wieder ein Besuchermagnet. Neben leckeren Kuchen, fair gehandelten Kaffee und Tee wurde auch Selbsthergestelltes der Landfrauen Jever und der Landfrauen aus Cleverns-Sandelermöns angeboten. Eine Malecke  für die Kleinen, unter der Regie des Landfrauenvereines “ Junge LandDeerns“, rundete das Angebot ab.

Die Landfrauen des Kreislandfrauenverbandes FRI-WHV nutzten diesen Tag  als Auftaktveranstaltung für  das neue Projekt  „Mammographie-Screening bis 75“.

Der Kreislandfrauenverband fordert mit Unterstützung der Gleichstellungsbeauftragten die Anhebung der Screeninggrenze von 69 auf 75 Jahre anzuheben. Mit der Einreichung der Petition und gesammelten Unterschriften wollen sie ihrer Forderung Nachdruck verleihen.

Weitere Infos zum Projekt unter www.mammobis75.de

Informieren Sie sich und unterstützen Sie uns mit ihrer Unterschrift.

Tag der Niedersachsen

Ganz Niedersachsen zu Gast in Wilhelmshaven. Nicht nur das Bundesland Niedersachsen zeigt Flagge, sondern auch der KreislandFrauenverband Friesland-Wilhelmshaven und der KreislandFrauenverband Wesermarsch. Aus einer Vielzahl von Blumen konnte Frau mit und ohne Hilfe so genannte „Flower Crowns“ herstellen. Die floralen Schmuckstücke waren der Hingucker in der ganzen Stadt …. und so ganz nebenbei gab es viele Informationen  unserer LandFrauenbewegung – eine gelungene Veranstaltung.

 

Kulinarische Lesung der Landfrauen

Kulinarische Lesung der Landfrauen
 
Schön – stark – frei und einzigartig!

Seit vielen Jahren veranstaltet der Kreislandfrauenverband Friesland-Wilhelmshaven anlässlich des Internationalen Frauentages Lesungen. In diesem Jahr gab es allerdings einen Ortswechsel. Viele Jahre war das Wangerland ohne Gleichstellungsbeauftragte. Gerade unter diesem Aspekt und mit einem gezielten Wink veranstaltete der Kreislandfrauenverband in der Gemeinde Wangerland alljährlich ihre Lesung. Mit Inka Wüllner als Gleichstellungsbeauftragte für die Gemeinde Wangerland ist diese Lücke erfolgreich geschlossen worden. Somit stand einem Ortswechsel nichts mehr im Wege.

Ellen Kromminga-Jabben (Kreisvorsitzende) konnte 60 Frauen zur kulinarischen Lesung in der Burgschenke  Burg Kniphausen begrüßen. Brit Bartuschka (Schauspielerin und Theaterpädagogin) stellte an diesem Abend das Leben einiger berühmter Frauen in wundervollen Texten vor. Das Who’s Who der Frauen.  Wer war Walentina Tereschkowa? Sie flog als erste Frau im Jahre 1963 in den Weltraum und war zudem noch die einzigste Frau in der Raumgeschichte, die allein flog d.h. ohne männliche Begleitung. Dann gab es noch die geniale Wissenschaftlerin Marie Curie. Sie entdeckte das Polonium und Radium. Dafür bekam sie den Nobelpreis verliehen. Mit bewegenden Worten erzählte Brit Bartuschka auch von der britischen Extremsportlerin Beth French. Sie wagte sich an die ultimative Herausforderung für Freischwimmer. Sie stellte sich den „Oceans Seven“, den sogenannten sieben Meerengen. Für ihren an Wahrnehmungs- und Lernstörungen leidenden Sohn wollte sie diese in nur einem Jahr bezwingen.  Eine weitere faszinierende Frau  ist die Verhaltensforscherin Jane Goodell. Einfühlsam und dennoch spannend schilderte Brit Bartuschka den  Zuhörerinnen den Aufbruch nach Afrika, um dort in freier Wildbahn die Verhaltensweisen von Schimpansen zu erforschen. Niemand kennt diese besonderen Tiere besser als die heutige 84 –jährige Britin.

„Die Hall of Fame der Frauenwelt mit berühmten, prominenten und modernen Frauen von gestern und heute ist unendlich lang“, so Batuschka. Eine weitere Lesung also ein „Muss“ für den Kreislandfrauenverband

Landfrauenreise Mallorca

Landfrauen reisen auf die Baleareninsel Mallorca
Tapas, Sangria, Mandelblüte und der Gebirgszug Serra de Tramuntana begeisterten Frieslands Landfrauen. Einen Vorgeschmack auf den Frühling erhofften sich 42 Landfrauen als sie von Friesland zur Mandelblüte nach Mallorca starteten. Wie das Sprichwort schon sagt:“Wenn Engel reisen, dann lacht der Himmel.“ Mallorca zeigte sich wettermäßig von der schönsten Seite. Es herrschten fast gefühlte sommerliche Temperaturen. Ein breites Programm prägte die Reise der Friesländer Landfrauen: Vom Hotel an der Playa de Palma ging es in die Inselhauptstadt Palma. Das mittelalterliche Palma ist eine der Perlen des Mittelmeeres. Die Kathedrale La Seu aus dem 13.Jahrhundert ist Mallorcas Wahrzeichen schlechthin. Kein anderes Bauwerk ist für die Identität der Mallorquiner so wichtig, kein anderes erfüllt sie so mit Stolz auf ihre Geschichte. In der Tat ist sie eines der vollkommensten und großartigsten Kathedralen der Welt. Ein weiterer Höhepunkt war die Fahrt mit dem „Roten Blitz“. Hierbei handelt es sich um eine historische Holzeisenbahn aus dem Jahre 1912. Vorbei an Oliven- und Orangenhainen und 13 Tunnel. Ziel war das beschauliche Städtchen Soller. Weiter ging es mit der malerischen Holzstraßenbahn Baujahr 1913 in Richtung Meer. Eine Bootsfahrt von Port de Soller entlang der Steilküste des Inselnordens ließ die Herzen der Landfrauen höher schlagen. Puig Major, der höchste Gipfel Mallorcas (1445m) erstrahlte in seiner ganzen Größe. Zu den weiteren Highlights gehörte die Bucht La Calobra, gelegen an der Nordwestküste Mallorcas. Hier mündet der Sturzbach Torrent de Parreis, eine grandiose, bis zu 200 m tiefe Schlucht. Zu erreichen durch enge Felstunnel. Mit dem Bus und der deutschsprachigen Reisebegleitung ging es auf der berühmtesten Serpentinerstraße der Insel, dem landläufig genannten „Krawattenknoten“, zurück durch das Tramuntana – Gebirge. Fester Programmpunkt war auch der Ausflug zur Mandelblüte. Hier war die Erwartung der Landfrauen sehr groß. Es bedurfte jedoch viel Fantasie, sich ein weißes bzw. rosa Blütenmeer vorzustellen. Dennoch wurden die Frauen belohnt und erhaschten so manches grandiose Fotomotiv der Mandelbaum Haine. In kürzester Zeit wurde den Landfrauen die landschaftliche Vielfalt und Schönheit Mallorcas auf ganz besondere Art und Weise näher gebracht. Schwindelerregende Felsküsten, mächtige Berge, knorrige Olivenhaine wecken die Lebensgeister. „Unglaublich, phantastisch und wundervoll“, so das Resümee der Landfrauen.

Singen im Rudel

Das LandFrauenjahr 2019 mal anders beginnen nämlich mitreißend, stimmgewaltig und fröhlich! Diesen Aufruf sind über 130 Frauen und einige Männer in den Schützenhof in Jever gefolgt.

Morten Kollstede und Mauritz Müller (beide aus Bockhorn) haben von Anfang an für Stimmung gesorgt. Nach kurzen Auflockerungsübungen, rhythmischen Klatschen und vielen „Mihs und Mohs“ wurde es ernst. Gesanglich und instrumental wurde das Publikum mit viel Charme und Witz von Lied zu Lied von Herrn Kollstede begleitet. „Alte Schätzchen“, die neuesten Radio – Songs, ewige Gassenhauer alles war dabei. Bei dem Lied: „Aber bitte mit Sahne“, war kein Halten mehr. Die Stimmung war grandios. Bei so viel Begeisterung kam Herr Kollstede gerne dem Wunsch nach einer Zugabe nach. Mit dem Lied „Kein schöner Land“ ging der Abend stimmungsvoll zu Ende.

Ladies Night

….. Netzwerken mal ganz anders. Eine Gemeinschaftsveranstaltung mit dem KreislandFrauenverband Wesermarsch.

Ausgelassen feierten ca. 130 Frauen im Emma in Varel. Eine Location mit einem ganz besonderen Charme. Ein Abend mit so mancher Überraschung, netten Gesprächen und angesagter Musik vom DJ Erwin. Die Fotobox war der Renner, der Fingerfoodteller einfach köstlich und die Cocktails der Hit. Ein Abend von Frauen für Frauen mit absolutem Wiederholungspotential!