Alle Beiträge von Dieken

Tschüss Anne!

Anne Kreiling, Fachberaterin der LandFrauen des KreislandFrauenverbandes Friesland-Wilhelmshaven, wurde in den Ruhestand verabschiedet.
Vorstandsdamen aller zehn OrtslandFrauenvereine sowie das Vorstandsteam des Kreis-
LandFrauenverbandes Friesland-Wilhelmshaven haben Anne Kreiling mit einem leckeren Abendbuffet im Nordisch (Dangast) und einer amüsanten Zeitreise der letzten elf Jahre überrascht. Der Besuch der NDR Plattenkiste mit anschließendem Besuch des Maschseefestes in Hannover oder die zahlreichen Gesangsproben anlässlich des 70. Verbandsjubiläums im Jahre 2018 durften dabei nicht fehlen.

Heike Langediers (Kreisvorsitzende) betonte in ihrer Laudatio, dass Anne Kreiling stets ein offenes Ohr für jede LandFrau hatte. Ganz besonders hat sie sich für die Weiterbildung der LandFrauen eingesetzt. Gerade im Umgang mit den neuen Medien bewies Anne Kreiling ihre Professionalität.
„In Zeiten von Corona und der Umstellung auf digitale Treffen, hatten wir mit Anne eine sehr gute Lehrmeisterin“, so das Resümee der LandFrauen und überreichten ihr als Dank einen Blumenstrauß und ein Geschenk.

„Deutscher LandFrauentag 2022“ in Fulda

Auf zum „Deutschen LandFrauentag 2022“ in Fulda!
Am 5. Juli 2022 war es endlich so weit: Der Deutsche LandFrauentag fand unter dem Motto
„Das Wir im Blick!“ in der Esperantohalle in Fulda statt.
3000 LandFrauen und Gäste erwartete ein ereignisreiches Zusammentreffen in Fulda.
Dieser Tag ist der Höhepunkt des Verbandslebens mit vielen Begegnungen und Impulsen für das ehrenamtliche und berufliche Engagement von LandFrauen.

Einer der Höhepunkte war die Ehrung der „LandFrauen des Jahres 2022“.
LandFrauen mit Vorbildcharakter!
Neben Marlies Wollschläger und Annegret Treseler ist auch unsere Anke aus dem KreislandFrauenverband Friesland-Wilhelmshaven ausgezeichnet worden.

Wir sind sehr stolz auf Dich Anke!

„Die ausgezeichneten LandFrauen zeigen vorbildhaft, wie vielfältig, gewinnbringend und gesellschaftlich relevant die LandFrauenbewegung ist“, so dlv Präsidentin Petra Bentkämper.

Mit 50 Frauen ist der KreislandFrauenverband FRI/WHV zu diesem besonderen Ereignis angereist. Vier tolle Tage mit ganz besonderen Erlebnissen – seht selbst!

Danke an den Deutschen LandFrauenverband!
Danke an Hessens LandFrauen!
Danke an Fulda!

Es war schön, besonders und einzigartig!

Forderungspapier an Anne Janssen (MdB/CDU) übergeben!

Bei strahlendem Sonnenschein begrüßte Heike Langediers (Kreisvorsitzende) Anne Janssen und Vertreterinnen der Ortslandfrauenvereine im Marienstübchen in Sande.
In gemütlicher Runde bei Tee/Kaffee und selbsthergestellten Kuchen wurde das Forderungspapier für ein aktives Ehrenamt im ländl. Raum an die Abgeordnete des Deutschen Bundestages, Anne Janssen, überreicht.
Ehrenamtliches Engagement ist der Kit, der unsere Gesellschaft zusammenhält. Für diese Tätigkeiten sind Anerkennung und Wertschätzung innerhalb der Gesellschaft notwendig. Hierfür brauchen die Ehrenamtlichen die Unterstützung und geeignete Rahmenbedingungen aus der Politik. Frau Janssen möchte sich für unser Anliegen in Berlin stark machen. Auch die Politikerin sieht Handlungsbedarf. „Zusätzliche Rentenpunkte für ehrenamtlich engagierte Menschen würde auf Dauer das Ehrenamt für alle in Deutschland lebenden Menschen noch attraktiver machen“, so Heike Langediers.
„Gerade der ländliche Raum profitiert von vielen Ehrenamtlichen, die die Gesellschaft auf dem Land und die Menschen im Dorf zusammenhalten“, nach Auffassung von Anne Janssen.
Mehr als ein Drittel aller Menschen in Deutschland (28,8 Millionen) sind bürgerschaftlich aktiv. Ihr Engagement deckt wesentliche und unverzichtbare Bereiche des gesellschaftlichen Lebens ab, vom Sportverein, über Förderkreise für Kultur, Organisationen, bis zu den Sozial- und Wohlfahrtsverbänden und Stiftungen.
Mit dem Forderungspapier wollen die LandFrauen die politischen Vertreter dazu aufrufen, dieses hohe Potenzial bürgerschaftlichen Engagement weiter zu fördern. „Es ist höchste Zeit, Engagementpolitik als feste Aufgabe in sämtlichen Bundesministerien zu etablieren und durch eine starke Koordinationsstelle zu stützen“, so die LandFrauen aus dem Kreisverband Friesland-Wilhelmshaven.

Wir lassen nicht locker!

Lesung mit Lucia Falk und Theresia Maria de Jong

„Jacobsweg – mein Spiegelbild des Lebens“
Mehr als 80 interessierte Landfrauen und Gäste begrüßte Heike Langediers (Kreisvorsitzende des Kreislandfrauenverbandes Friesland-Wilhelmshaven) im Lokschuppen (Kulturzentrum) in Jever.
„Nachdem wir unsere letzen Lesungen aufgrund von Corona und hohen Inzidenzen digital durchgeführt haben, ist die Freude groß „hier und heute“ in Präsenz alle wieder zu sehen“, so Heike Langediers. Eingetaucht in mystischem Licht nahm Lucia Falk die Anwesenden mit auf ihre ganz persönliche Reise.
Nachdem sie mit 69 Jahren aufgrund eines Rückenleidens kaum noch gehen konnte, rät ihr ein Freund und Heiler, dass sie ihr Leben neu gestalten müsste. „Am besten du begibst dich auf den Jacobsweg“, so der Heiler. Nach anfänglicher Skeptik nahm sie den gut gemeinten Rat an und machte sich auf den Weg in Richtung Santiago de Compostela – auch wenn vieles dagegen sprach. Schlechte Wegstrecken wurden durch einzigartige Ausblicke belohnt. Gewandert wurde von einer Herberge zur Nächsten. Während ihrer 700 km langen Pilgerreise fand sie Antworten, liebevolle Begegnungen und nicht zuletzt sich selbst.“Hier sind Freundschaften entstanden fürs Herz, die ich auch heute noch pflege“, so die Autorin. Sie habe früher nur so funktioniert. Heute lebt sie bewusster und intensiver. „Wir können jeden Tag entscheiden, unser Leben zu verändern – man muss sich nur trauen“, so Lucia Falk.
Die Botschaft des Buches ist mittlerweile ihr Lebensmotto: „ Liebe! Vertraue! Und geh vorwärts.“ Sie möchte den Zuhörer*innen Mut machen. Einfach den Weg mal verlassen und sich auf etwas Neues einlassen. Nach dem Motto: Seht her, ich habe es auch geschafft!
Heute strotzt Lucia Falk mit 72 Jahren nur so vor Energie. Die Rückenschmerzen sind weg! Ihr nächstes Projekt ist der Besuch einer Schauspielschule in New York.
Aber was verbindet Theresia Maria de Jong mit Lucia Falk?
Theresia Maria de Jong (Journalistin, Verlegerin und Kommunikationswissenschaftlerin) ist nicht nur die Verlegerin ihres Buches sondern auch eine enge Freundin von Lucia Falk. Das war nicht von Anfang an so! Lucia Falk besuchte vor der Pilgerreise die Schreibwerkstatt von Frau de Jong. „Damals war sie irgendwie ganz anders“, so de Jong. Nach der Pilgerreise hat sie eine enorme Veränderung vollzogen. Lucia Falk legte ihr Manuskript vor, Frau de Jong übernahm das Lektorat und verlegte anschließend ihr erstes Buch. „Wir dürfen auf weitere Bücher gespannt sein“, so de Jong.

„Jacobsweg – mein Spiegelbild des Lebens“ ist erhältlich im Einklang Verlag
ISBN: 978-3-946315-21-6

Delegiertentagung 2022 in Melle

Unsere langjährige Kreisvorsitzende Ellen Kromminga-Jabben wurde im Beisein vieler Delegierter aus dem Verbandsbereich Weser-Ems nochmals für ihr beispielhaftes ehrenamtliches Engagement geehrt.
Klasse Ellen!!!!!
Gratulieren möchten wir auch dem neugewählten Präsidium vom Landfrauenverband Weser-Ems.
Präsidentin Ina Janhsen und Vizepräsidentin Monika Feil wurden für weitere 4 Jahre in ihrem Amt bestätigt. Neu im Präsidium als weitere Vizepräsidentin ist unsere ehemalige Bezirkslandfrau für den Bezirk Oldenburg Nord Alke Luers.

Auch in den 5 Bezirken wurde neu gewählt
Urte Syassen aus der Wesermarsch ist zur neuen Bezirksvorsitzenden für die Region Oldenburg Nord einstimmig gewählt worden.
Den ausgeschiedenen Landfrauen sagen wir herzlichen Dank für ihr ehrenamtliches Engagement in der Landfrauenbewegung und wünschen weiterhin alles Gute.

Spendenscheck für Verein „SOS Ukraine“

Wow….. ein Spendenscheck von 500 EURO konnte dem Verein „SOS Ukraine“ übergeben werden.
Vania Haase und Irka Sjuts (beide gehören zum ehrenamtlichen Orgateam) waren ganz aus dem Häuschen über diese stolze Spende.
Gesammelt wurde dieser Betrag anlässlich des Kreislandfrauenabends im Bürgerhaus in Schortens. Der LFV „Junge Land Deerns“ haben den bereits gespendeten Betrag auf 500 EURO aufgerundet. Vielen lieben Dank dafür.
Der Verein „SOS Ukraine“ steht für jetzt und sofort! Unbürokratisch wird das Geld zu 100 Prozent für die Geflüchteten bei uns in der Region Friesland/Wilhelmshaven verwendet.
„Hilfe aus der Region für „Geflüchtete“ in unserer Region“

Aus einer spontanen Hilfsaktion Ende Februar ist eine feste Institution geworden. Viele ehrenamtliche Helfer gehören dem Verein an. Allen voran zwei befreundete ukrainische Musiker – Artem Kanke und Yevgeny Sapozhnikov. Sie lernten sich einst als Schüler im Musikinternat Charkiv im Nordosten der Ukraine kennen und leben schon seit vielen Jahren in unserer Region. Viele Benefizkonzerte zu Gunsten der Flüchtlingshilfe gehen auf ihr Konto. Neuestes Projekt ist das Sommercamp vom 28. August bis zum 4. September 2022 in Bensersiel. 20 geflüchtete Kinder und Jugendliche im Alter von 10- bis 16 Jahre, die ebenfalls das Musikinternat besucht haben, werden eine unvergessliche Woche am Meer erleben können. „Wir wollen den Kindern einfach eine unbeschwerte Zeit schenken“, so Vania Haase. Geplant sind kleine Ausflüge und Schoppingtouren für die kleinen Wünsche des alltäglichen Lebens.
Der Verein „SOS Ukraine“ freut sich auf weitere Sach- und Geldspenden.

Weitere Infos unter: www.sos-ukraine.de

E-Mail: kontakt@sos-ukraine.de

KreisLandFrauenabend 2022

KreisLandFrauenabend 2022 ein voller Erfolg!

Der Startschuss für weitere Aktionen in der LandFrauenbewegung in Friesland-Wilhelmshaven ist geglückt.

Mit einer Leichtigkeit, Humor und einer unverwechselbaren Stimme führte Vanessa Maurischat (Moderatorin, Entertainerin und Vollblutmusikerin) durch den Abend. Den wenigen männl. Gästen wurde einiges abverlangt. Mit starken Sprüchen und Liedtexten zeigte sie auf humorvolle Art, wie Frauen und Männer denken.

Zum Thema: Zukunft Ehrenamt – Gesellschaftlicher Zusammenhalt heute und morgen, entlockte sie den Talkgästen interessante Statements.
Inka Lüken, Tomke Woltmann (LJ Jever), Ina Janhsen (Präsidentin d. NDS LandFraueverbandes Weser-Ems , Siemtje Möller (LandFrau und MdB Parl. Staatssekretärin) und Elke Rohlfs-Jacob (Frieslands Gleichstellungsbeauftragte) brachten gemeinsam zum Ausdruck, das für das ehrenamtliche Engagement in Zukunft nicht nur die Wertschätzung der Bevölkerung reiche, sondern auch seitens der Politik bessere Rahmenbedingungen geschaffen werden müssen. Heike Langediers (Kreisvorsitzende) und ihr Team überreichten Siemtje Möller ein eigens erstelltes Forderungspapier mit der Bitte zur weiteren Bearbeitung auf Bundesebene. „Um auch zukünftig ehrenamtliches Engagement attraktiv zu machen fordern wir u.a. zusätzliche Rentenpunkte für ehrenamtliches Engagement“, so das KreisLandFrauen-Vorstandsteam.

Abgerundet wurde der Abend mit einer besonderen Ehrung! Ellen Kromminga-Jabben wurde für ihre langjährigen Verdienste in der LandFrauenbewegung geehrt. Ellens beispielhafter Mut, Entschlossenheit, ihre Weitsicht und das stets offene Ohr für die Belange des KreisLandFrauenverbandes FRI-WHV sind über die Grenzen Frieslands bekannt. Alle „9 Ortvereine“ bedankten sich für dieses tolle Engagement mit einem gemeinschaftlich zusammengestellten Erinnerungsbuch. „Vielen Dank liebe Ellen“, so die LandFrauen.

Orange Day – Wir brechen das Schweigen

Der Kreislandfrauenverband Friesland-Wilhelmshaven beteiligt sich an der Mitmachaktion 2021 „Wir brechen das Schweigen“ – zum internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen des Bundesamtes für Familie und zivilgesellschaftlicher Aufgaben.

„Hinschauen statt wegschauen – Zeig Größe gegen Gewalt“, so der Aufruf der Landfrauen des Kreislandfrauenverbandes Friesland-Wilhelmshaven.

Jedes Jahr am 25. November  wird weltweit ein sichtbares Zeichen gegen Gewalt an Frauen und Mädchen gesetzt.

Warum gerade die Farbe Orange? Orange gilt als Sinnbild für Licht und Wärme. Sie steht für eine positive Zukunft und für die Hoffnung auf ein gewaltfreies Leben.

Gewalt gegen Frauen hat zahlreiche hässliche Gesichter- vielfach bleibt sie unbemerkt, wird ignoriert oder einfach hingenommen.  Jede Stunde wird in Deutschland eine Frau zum Opfer einer gefährlichen Körperverletzung. Jede dritte Frau hat schon einmal körperliche oder sexualisierte Gewalt erfahren. Gerade in Zeiten von Corona ist die Anzahl von häuslicher Gewalt stark angestiegen. Die häusliche Isolation führt dazu, dass man gewalttätigen Partnern schwer aus dem Weg gehen kann. Laut Terre des Femmes (gemeinnütziger Verein – setzt sich für ein gleichberechtigtes und selbstbestimmtes Leben von Mädchen und Frauen weltweit ein) wurden 2019 deutschlandweit unglaubliche 141.792 Gewalttaten in Partnerschaften erfasst, 81 Prozent davon waren gegen Frauen gerichtet. Damit ist häusliche Gewalt laut Aussage der Organisation die häufigste Ursache von Verletzungen bei Frauen. Tendenz steigend! Wir  möchten  anlässlich des Orange Day nicht nur Frauen sondern auch Männer für dieses Thema sensibilisieren.

Menschen im Umfeld von Betroffenen sind aufgefordert ihnen Unterstützung anzubieten. „Wir möchten aber auch Betroffenen Mut machen  sich Hilfe zu holen“, so das Vorstandsteam. Lediglich 4 Prozent aller betroffenen Frauen bittet die Polizei um Hilfe. Das muss sich ändern!

Eine erste Beratung bietet das bundesweite Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ unter

FON: 08000/116016 an!

Das Hilfetelefon ist rund um die Uhr erreichbar, die Beratung ist vertraulich kostenlos und wird in 18 Sprachen angeboten (www.hilfetelefon.de). Das Spektrum der Beratung umfasst alle Formen von Gewalt und richtet sich neben den Betroffenen auch an deren sozialen Umfeld und an Menschen, die beruflich oder ehrenamtlich Betroffenen helfen

>> Sei wild, frech und wunderbar <<

Ca. 40 Frauen sind dieser Einladung in den Schützenhof gefolgt.
Es ist cool, eine Landfrau zu sein! Dieses Bild wollte der Kreislandfrauenverband Friesland-Wilhelmshaven mit Hilfe der Erfolgsbeschleunigerin Beate Recker (Landfrau, Coach, Tanztrainerin usw.) vermitteln. Einfach mal die Komfortzone verlassen und etwas Neues wagen.
„Das Image der Landfrauen wird der wertvollen Tätigkeiten nicht gerecht“, so Beate Recker. Sie ermunterte die Zuhörerinnen den Mut aufzubringen, neue Dinge auszuprobieren und die persönliche Schatztruhe zu öffnen. Mit etwas Fantasie und einem Lächeln ließe sich manches erreichen – Voraussetzung dafür ist ein positives Selbstbild.
„Erkennt Euch selber an und setzt Euch persönliche Grenzen“, forderte die Referentin die Frauen auf. Zu Anekdoten gespickt mit vielen Beispielen animierte Beate Recker die Frauen sich zu bewegen und gab ihnen zum Schluss noch die „13 goldenen Autosuggestionen“ an die Hand.
Fazit: Es ist cool eine Landfrau zu sein! Landfrauen sind Netzwerkerinnen, machen sich stark für ihr Umfeld, setzen sich für die Belange der Frauen und deren Familien ein, schätzen die Gemeinschaft und bieten den Frauen eine große Vielfalt von Aktionen. Jede Frau kann sich einbringen und ein Teil vom größten Frauenverband Deutschlands sein.
Du bist willkommen!

……. und bist Du neugierig? Sprecht uns an und schreibt uns eine Mail! Bestimmt gibt es auch in deiner Nähe einen Landfrauen Ortsverein.

Pinktober – Zeig Dein Gesicht für #mammobis 75!

Pinktober – Zeig Dein Gesicht für #mammobis 75!

Weltweit wird jedes Jahr im Oktober mit verschiedenen Aktionen auf die Erkrankung von Brustkrebs und Vorsorgeuntersuchung aufmerksam gemacht.

Das Thema Brustkrebs ist kein Leichtes! Doch wer frühzeitig handelt, sprich: sich mit dem Thema beschäftigt und Vorsorge betreibt, hat ein breites Therapieangebot und gute Heilungschancen.

Natürlich beteiligt sich auch das #mammobis75 Team an dieser weltweiten Kampagne!

Toller Abend, einzigartige Aktion, viele Gäste, nette Gespräche und mega Fotos!

Einfach überwältigend……! Sooo viele Fotos von Gesichtern, die uns und damit unsere Forderung #mammobis 75 unterstützen.

Wir bleiben dran und lassen nicht locker!

Wir, das #mammobis75 Team sagen Danke.
Ohne die Unterstützung des Teams von Black-Sheep-Light (Wittmund), der Firma Falk Wüllner (Hohenkirchen), der Firma Emken Werbetechnik (Wittmund) und unserem Film-Mann Timo von „FRIESLAND.VON.OBEN“ (Jever) hätten wir eine solche Aktion nicht stemmen.