Archiv

Workshop “Frauenpower im ländlichen Raum”

Am Samstag Vormittag, den 14.11.15 haben sich rund 30 Frauen in Schreiersort im Wangerland zu einem Workshop getroffen.
Die Vorsitzende der Kreislandfrauen FRI/WHV Ellen Kromminga-Jabben begrüßte zusammen mit Ihren Vorstandskolleginnen Anke Eden-Jürgens, Alexandra Stolz und Anne Kreiling die Frauen an diesem Vormittag.
Außerdem zu Gast VorstandsFrauen des FRAUENNETZWERKs aus Großenkneten Elke Coorssen, Liesel Oltmann und Elke Dicke. Sie stellten den 250 Mitglieder starken Verein vor und gaben Einblick in Ihr vielfältiges Programm. Das Frauennetzwerk Großenkneten wurde erst 2010 gegründet und ist Mitglied im Landfrauenverband Weser-Ems.
Gemeinsam machten sich die Frauen an diesem Samstag in dem “Entdecker Café” auf die Reise, neugierig, über den Tellerrand schauend…
Welche Themen sprechen mich als Frau vom Land an oder interssieren mich? Was kann ein Ortsverein der LandFrauen tun, damit sich FRAU wohl fühlt? Wie erlebt FRAU die LandFrauen? Und wie können wir uns als Frauen die den ländlichen Raum stärken, besser vernetzen?
Als klares Fazit ging hervor, dass wir nur gemeinsam etwas bewirken, etwas bewegen können!

Es geht hier um die Frau vom Land, die nicht zwingend auch etwas mit Landwirtschaft zu tun haben muss. Auch ist klar, dass eine gute Mischung aus Jung und Alt die Vielfältigkeit bringt.
Es ist so spannend sich auf die Reise zu begeben, neue Frauen kennen zu lernen und ein Netzwerk zu schaffen. Sich einmischen, mitreden… – Packen wir es an!
(Christina Harms-Janßen)

—————————————————————————————————————-

Landfrauen präsentieren kulinarischen Begleiter
Erster Taschenkalender 2016 erschienen

IMG_1418

Foto von links: Anke Eden-Jürgens, Anne Kreiling, Renate Fiedler, Barbara Müller, Maike Woge, Anja Melchers, Meike Hajen und Maike Wilken.

„Wir Landfrauen sind Botschafterinnen gesunder Ernährung. Unsere Bildungsarbeit ist geprägt von der Liebe zur ländlichen Region Friesland – Wilhelmshaven“, so die Landfrauen des Kreisverbandes Friesland-Wilhelmshavens.
Es ist kein gewöhnlicher Taschenkalender, sondern eine gekonnte Mischung aus Rezepten, Geschichten und Bildern aus der Region Friesland –Wilhelmshaven.
Die Idee dazu hatte Anke Eden-Jürgens. Die Kreisvorsitzende Ellen Kromminga-Jabben sprach ihr anlässlich der Vorstellung des Taschen Kalenders im jeverschen Schloss, die das Projekt mit viel Begeisterung vorangetrieben habe, allergrößten Dank aus. „Wir machen Appetit auf Friesland – Wilhelmshaven“, so Anke Eden-Jürgens. Gemeinsam mit Meike Hajen, Maike Woge, Maike Wilken sowie Renate Fiedler, Barbara Müller, Anja Melchers und Anne Kreiling wurden Texte und Fotos gesammelt, die die Besonderheiten Friesland –Wilhelmshavens zeigen. Erprobte Köstlichkeiten von erfahrenen Landfrauen von Nord nach Süd werden preisgegeben. Großen Wert hat die Kalender – Redaktion auf Regionalität und einfache Zubereitung gelegt. Wissenswertes, Sehenswertes aber auch Humorvolles lassen jeden der zwölf Monate zu einem nützlichen Begleiter durch das ganze Jahr werden. Eine Übersicht für 2016 und 2017 sowie regionale Veranstaltungen ergänzen den Kalender mit durchsichtiger Schutzseite für das Deckblatt.
Die Lust auf die Region Friesland – Wilhelmshavens wurde nicht nur als Kostprobe am Büffet geweckt, sondern auch akustisch durch Gerd Brandt von der der Gruppe Laway. Stephan Horschitz vom Schlossmuseum gab eine Kostprobe aus seinem Textbeitrag im Kalender zum Besten. Herr Horschitz hat sich auf ganz besondere Weise mit dem Wahrzeichen von Jever beschäftigt.

Der Taschenkalender ist in der Edition Limosa erschienen und kostet 9.90 €.

Erhältlich ist er ab sofort bei allen örtlichen Landfrauenvereinen des Kreislandfrauenverbandes Friesland-Wilhelmshaven und dem örtlichen Buchhandel.

—————————————————————————————————————-

Tag der Milch 2015

Einweihung der Milch-Kuhl-Tour-Route

Bei strahlendem Sonnenschein waren mehrere hundert Gäste auf dem Betrieb der Familie Rothert in Tydmerswarfen, Wangerland, eingetroffen. 21 originell gekleidete Mannschaften mit ungewöhnlichen Namen wie Melktanten, Crazy Cows oder Kuhrlauber beteiligten sich an der Fahrrad Jux Rallye.

Organisiert wurde die Spaß-Tour zum Tag der Milch vom „Aktionsbündnis Milch“ Wesermarsch-Friesland/Wilhelmshaven in dem das Kreislandvolk, die Landfrauen und der Arbeitskreis junger Landwirte zusammen geschlossen sind. Die künftige Route der Milch Kuhl Tour wird mit Informationsstationen in Form von unterschiedlich gestalteten Kuhsilhouetten aus Stahl bestückt sein. Hier wird dem Betrachter ein ungewöhnlicher Blickwinkel auf die Entstehung und landwirtschaftlicher Nutzung der Kulturlandschaft sowie über die Milchviehhaltung ermöglicht.

Alle Teams mussten auf einer Teilstrecke der Milch Kuhl Tour Route  Schätz- und Quizfragen sowie verschiedene Geschicklichkeitsspiele bewältigen.

Schwungvoll und spritzig moderierte  die Veranstaltung  Katharina Guleikoff (Radio Jade).

Nicht nur die Punkte der Quizfragen zählten bei der Preisvergabe, auch das originellste Kostüm oder der lustigste Name wurde bewertet. Die „Crazy Cows“ belegten den ersten Platz, die „Kuhrlauber“ den zweiten und der dritte Platz ging an das „Hornvieh“. Zwar haben die „Milchmädchen“ – Kreislandfrauen FRI-WHV und Wesermarsch keinen Platz ergattert, dennoch hatten sie viel Spaß!

Der Kreislandfrauenverband Friesland-Wilhelmshaven übergab den „Tettenser Meesters“ einen symbolischen Scheck über 200 Euro. Die Tettenser Grundschule befindet sich in unmittelbarer Nähe zur Milch Kuhl Tour Route und plant das Thema Milch demnächst in ihr Unterrichtskonzept mit auf zu nehmen.

—————————————————————————————————————-

Kreislandfrauentag 2015
„Landlust – Landfrust“      Chancen und Visionen
Volles Haus auf dem diesjährigen Kreislandfrauentag in Jever. Die Kreisvorsitzende Ellen Kromminga-Jabben konnte über 200 Landfrauen und zahlreiche Ehrengäste im Schützenhof begrüßen. Das Motto „Landlust – Landfrust“ schlug ein wie eine Bombe.
Die Kreisvorsitzende brachte es auf den Punkt und appellierte an die Landfrauen und Gäste: „Unsere Dörfer und Gemeinden brauchen gute Straßen, gute Bildungsmöglichkeiten, gute Kinderbetreuung, gute erreichbare medizinische Versorgung, sportliche Angebote, Breitbandversorgung und wir brauchen die Hebammen.“
Das sind wichtige Grundlagen für die Landlust! Wenn all das fehle droht die Abwanderung, Verödung der Dörfer und damit kommt es zum Landfrust.  „Wir Landfrauen  werden uns deshalb weiter einbringen und einmischen, damit aus der Lust kein Frust wird“, so Ellen Kromminga-Jabben.

Also packen wir es an!

Talkrunde mit interessanten Gästen
Katharina Guleikoff (Redaktionsleiterin Radio Jade) moderierte leicht und spritzig die überaus spannende Konstellation der Talkgäste. Neben Olaf Lies (Nds. Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr) nahm Sven Ambrosy (Landrat Friesland), Meike v. Fintel (Pastorin), Aiske Oetken (Landjugend Friesland) und Maren Meyer (Stellvertr. Vorsitzende  Landfrauenverband Weser-Ems) an der Talkrunde teil.
Für Maren Meyer sind gut bezahlte, versicherungspflichtige Arbeitsplätze für Frauen dringend notwendig.
Aiske Oetken liebt das Landleben. Trotz mancher Widrigkeiten möchte sie später nach dem Studium zurück aufs Land.
Meike v. Fintel rühmt die Vertrautheit und Offenheit vor Ort. „Für ein Zusammengefühl müsse die Kirche im Dorf bleiben“, so Fintel.
Olaf Lies fordert gute Jobs auch für die Partner/innen. Ein selbstbewusstes Auftreten gegenüber Städtern sei unabdingbar. „Der ländliche Raum hat viel Potenzial“, so Lies.
Sven Ambrosy macht auf das Online Jobportal der Jade-Bay GmbH aufmerksam – sämtliche offene Stellen der Region werden dort gebündelt.

„Malle Diven“
Ein Name hinter dem sich viel verbirgt. Gemeint ist nicht die Inselgruppe in der Südsee, sondern ein frecher Frauenchor aus der Krummhörn. Unter der Leitung von Christine Schmidt-de Vries nahmen sie mit ihren Welthits up Platt  sowohl das Landleben als auch die Männer aufs Korn und brachten den Saal zum Beben.

Auszeichnungen für langjährige Vorstandsarbeit
Ausgezeichnet wurden Magdalene Theilen, Doris Mühling (beide LFV Schortens), sowie Elka Hicken, Hanna Gerrits und Ursel Mohr (alle drei LFV Jever).                                                       Alle fünf Landfrauen waren mehr als 10 Jahre im Vorstand ihrer Landfrauenvereine aktiv. „Wir“ sagen nochmals Danke für das großartige Engagement.

—————————————————————————————————————-

Annegret Specht bricht eine Lanze für die ehrenamtliche Tätigkeit!

In einer feierlichen Stunde wurde 6 Frauen Frieslands für ihr besonderes Engagement und ihre Leistungen geehrt. Unsere Annegret war eine von ihnen!
Annegret Specht war von 1996 bis 2004 unsere Kreisvorsitzende der Kreisarbeitsgemeinschaft Friesland-Wilhelmshaven. Neben ihrer Vorstandstätigkeit engagierte sie sich aktiv bei dem Landesverband der Dorfhelferinnen, außerdem war sie eine der ersten Frauen, die im Aufsichtsrat der Volksbank Jever, gewählt wurde.
Annegret Specht bricht eine Lanze für die ehrenamtliche Tätigkeit. Ehrenamtliche Tätigkeit ist der Motor der Dörfer, Gemeinden und Städte. Erst wenn sie keiner mehr ausfüllt, merkt man erst die Bedeutsamkeit für die Allgemeinheit.
„Jeder sollte ein Wegstück seines Lebens ehrenamtlich tätig sein“, so der Appell von Annegret Specht.
Zum Schluss zitierte sie folgende nachdenkliche Sätze:
Das gute, das Du tust, wird morgen vergessen sein.
Tue trotzdem Gutes!

Wenn Du erfolgreich bist, gewinnst Du falsche Freunde und echte Feinde.
Sei trotzdem erfolgreich!

Wenn Du gutes tust, werden Sie Dir egoistische Motive und Hintergedanken vorwerfen.
Tue trotzdem Gutes!

Ehrlichkeit und Offenheit machen Dich verwundbar.
Sei trotzdem ehrlich und offen!

—————————————————————————————————————-

Von Frau zu Frau(en) – Frauen machen ihren Weg
Anlässlich des Internationalen Weltfrauentages hat der Kreislandfrauenverband Friesland-Wilhelmshaven in Zusammenarbeit mit der Gleichstellungsbeauftragten Frieslands, Elke Rohlfs-Jacob, zu einer Lesung in der katholischen Kirche St. Marien in Schillig eingeladen. Das Echo war überwältigend – 130 Zuhörerinnen folgten gebannt den Ausführungen von Wiebke Eden (Berlin), aus Jever stammende freie Journalistin und Schriftstellerin.
Im ersten Teil ihres Vortrages gab Frau Eden einen geschichtlichen Abriss über die Zeit seit Kriegsende und die von Frauen aus ländlichen Regionen gegebenen Impulse in der Frauenbewegung. In den 60er Jahren gab es noch die klassischen Rollenbilder. In den 70er Jahren wurden die Frauen bereits politisch aktiver. Ein Jahrzehnt später nahm die Erwerbstätigkeit der Frauen auch in Männerberufen zu. Beruf, Haushalt und Kindererziehung mussten miteinander vereinbart werden. „Bis heute liegt die Hauptlast der Familie bei den Frauen. Gleichberechtigung sei zwar fortgeschritten aber absolut ausbaufähig“, so Wiebke Eden.
Im zweiten Teil porträtierte Frau Eden: Anke Engelke, Marietta Slomka und Maybritt Illner. Spannend schilderte sie, wie diese drei Medienfrauen jetzt die Öffentlichkeit gestalten. Schließlich hieß das Thema des Abends „Frauen machen ihren Weg“.

—————————————————————————————————————-

Erlebnisreiches Wochenende in Berlin

42 Landfrauen des Kreislandfrauenverbandes Friesland-Wilhelmshaven genießen Tour in die Bundeshauptstadt – Abwechslungsreiches Programm

42 Landfrauen sind zu einem aktionsreichen Wochenende in Berlin gestartet. Auf dem Programm stand der Besuch der weltgrößten Verbraucherschau für Landwirtschaft, Ernährung und Gartenbau, die Internationale Grüne Woche. Das reichhaltige Angebot von mehr als 1600 Ausstellern übertraf  die kühnsten  Erwartungen der Landfrauen. Die Vielfalt der Grünen Woche ist immer ein Erlebnis, da waren sich die Landfrauen einig. Beim abendlichen Programm hatten die Landfrauen die Qual der Wahl. Das Musical „Mamma Mia“, das futuristische Theaterstück „The Wyld“, sowie der Besuch des „Quatsch Comedy Club“ standen zur Auswahl. Abgerundet wurde der Besuch der Hauptstadt mit einer geführten Stadtrundfahrt. Gekonnt und eindrucksvoll  zeigte der Stadtführer den Landfrauen die bedeutendsten Plätze des ehemals zweigeteilten Berlins. Besonderes erwähnenswert ist die „East Side Gallery“, welche die längste Open-Air-Gallerie der Welt ist. Bilder unterschiedlichster Stilrichtungen  können bestaunt werden.Ein kurzer Zwischenstopp in der Schokoladenmanufaktur Rausch brachte die Landfrauen zum Schmelzen. Die längste Pralinentheke der Welt war fest in friesischer Hand. Mit einem Koffer voller neuer Eindrücke, Gerüche und Geschmackserlebnissen ging es auf die Heimreise.
Berlin ist immer eine Reise wert, so das Resümee der Landfrauen.

—————————————————————————————————————-

Die Gewinner des Malwettbewerbes  Brüllmarkt 2014 stehen fest!

Auf dem Brüllmarkt 2014 galt es, das Sinnbild der Landfrauen – die Landfrauenbiene –farblich weiter zu gestalten. Der Andrang war riesengroß. Leicht hat es sich der  Vorstand des Verbandes  bei  der Auswahl der besten drei Bilder nicht gemacht.

Groß war die Überraschung über das gewonnene Buchpräsent.

—————————————————————————————————————-

Deligiertentagung in Papenburg am 08.05.2014

Inge Hayen als Beisitzerin für den Bezirk Nordoldenburg wieder gewählt

650 LandFrauen besuchten die Delegiertentagung auf dem Gelände der Landesgartenschau in Papenburg. Vormittags fanden Wahlen statt. Der Bezirk Nordoldenburg der LandFrauen freut sich, dass Inge Hayen als BezirksLandfrau wieder gewählt wurde.

Herzlichen Glückwunsch!

Nachmittags stand der Landesgarten auf dem Programm. Leider wurde der Gang durch das regnerische Wetter getrübt. „Wir wären ja nicht die LandFrauen , wenn wir nicht einen Plan B hätten“, so die Damen. Die gebuchte Gartenführung wurde abgesagt und kurzerhand einen nahe gelegenen  Hofladen mit dem Bus angesteuert. Bei leckerem Kaffee/Tee und Torten ließ Frau den Tag noch einmal Revue passieren.

 

Bild Landesverband: hinten v. links
– Maren Meyer, 1. Stellvertreterin
–  Monika Feil,   Beisitzerin Osnabrück
– Hermanda Harms, neugewählte 2. Stellvertreterin
– Agnes Witschen, Vorsitzende
– Frieda Wolbert, Beisitzerin Emsland, Grafschaft Bentheim

 

sitzend vorne links
– Mechthild Vorwerk, Beisitzerin Oldenburger Münsterland

– Ina Janhsen, neugewählte Beisitzerin für Ostfriesland
– Inge Hayen, Beisitzerin Nordoldenburg

—————————————————————————————————————-

Jahreshauptversammlung am 27.03.2014

„Wir heißen jetzt Kreislandfrauenverband Friesland-Wilhelmshaven“.

Dem Antrag auf Umbenennung von Kreisarbeitsgemeinschaft der Landfrauen Friesland-Wilhelmshaven auf  Kreislandfrauenverband Friesland-Wilhelmshaven – kurz KLV – wurde einstimmig beschlossen.

Als Gäste nahm die Bezirksvorsitzende Inge Hayen, die Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Friesland Elke Rohlfs-Jacob, der Kreislandwirt Hartmut Seetzen und das Ehrenmitglied der KLV Frau Almuth Leiner an der Jahreshauptversammlung teil.

Nach den üblichen Regularien gab die Kreisvorsitzende eine Vorschau auf die Planung für das Jahr 2014.

Inge Hayen wies auf den bevorstehenden Landfrauentag in der Weser-Ems Halle am 14.10.2014 hin. Elke Rohlfs-Jacob thematisierte den hohen Lohnabstand im ländlichen Raum gegenüber anderen Regionen. Herr Seetzen lobte die Gute Zusammenarbeit des KLV und des Kreislandvolkes.

1. Fördermitglied des Kreislandfrauenverbandes Friesland-Wilhelmshaven
Jahreshauptversammlung 206Der Kreislandwirt Hartmut Seetzen ist  erstes Fördermitglied des KLV.

Seit der Satzungsänderung ist für jeder “Mann“ eine Fördermitgliedschaft möglich. Herr Seetzen lässt sich nicht lange Bitten.

Die Vorsitzende Ellen Kromminga-Jabben bedankte sich bei dem engagierten Kreislandwirt für seine Unterstützung. Weitere Männer und Frauen sind im Kreislandfrauenverband als Mitglied oder Fördermitglied herzlich willkommen.

Almuth Leiner erhält Ehrenmitgliedschaft
Jahreshauptversammlung 204

Frau Almuth Leiner (ehemalige Chorleiterin des Landfrauenchores) wurde in einer kleinen Laudatio zum Ehrenmitglied des Kreislandfrauenverbandes Friesland-Wilhelmshaven berufen.

Als eine „musikalische Kompetenz“ würdigte Die Kreislandfrau Ellen Kromminga-Jabben  Frau Leiner. Mit ihrer ausgeglichenen Persönlichkeit hat sie 22 Jahre mit charismatischen Durchsetzungsvermögen den Landfrauenchor geleitet und sich damit viel Anerkennung erworben.

—————————————————————————————————————-

Das Ziel der Tagesfahrt der Kreisarbeitsgemeinschaft der Landfrauen Friesland-Wilhelmshaven war das GOP Variete Theater in Bremen.

Gezeigt wurde die aktuelle Show “Move“.

Nach einem ausgiebigen Frühstück im Hofcafe Janssen (Rastede) ging es weiter in Richtung Weser. Das innovative Zirkustheater “Bingo“ aus Kiew hat sich mit der “Bryats Band“, den ukrainischen  Shooting Stars im Pop-, Folk-, und Fusions – Bereich zusammen getan. Eine atemberaubende Show bestehend aus Akrobatik, Tanz und Musik entführte die Landfrauen in eine völlig andere Welt. „Dieses junge, wilde, akrobatische Ensemble, ist einfach einzigartig“, so das Resümee der Landfrauen.

GOP